HomeAktuelles/TermineEinsätzeAusrüstungGalerieInfosTippsKontaktInternhttp://conseilleresst.com/
goji cream ebay valenciaBrandschutzerzieherFeuerwehrenÜbersicht nach TerminartenBückenDuddenhausenEitzendorfEystrupGandesbergenHämelhausenHasselHelzendorf/NordholzHilgermissen/UbbendorfHoyaHoyerhagenMagelsenMehringenSchierholz/HeesenSchweringenEinsätzeDienstplanAusrüstungStandortChronikFörderverein Fw SchweringenOrtsvorstellungWetter für SchweringenOrtstermine SchweringenWarpe-WindhorstWecholdWienbergenJugendfeuerwehrenKinderfeuerwehren Samtgemeindefeuerwehr


Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Schweringen heißen alle Gäste auf der Internetseite der Feuerwehr herzlich willkommen.

31/01 2017:
Ruhiges Jahr für Übungen und Ausbildungen genutzt


von links: Florian Andermann, Ordnungsamtsleiter Uwe Back, Heinrich Gieseler, Ortsbrandmeisterin Petra Preikschat, Jens Bremer, Holger Preikschat, stellvertr. Gemeindebrandmeister Georg Bühmann, stellvertr. Ortsbrandmeister Michael Andermann

Das ruhige vergangene Jahr nutzte auch die Freiwillige Feuerwehr Schweringen wie viele Wehren in der Samtgemeinde um sich mit Übungen und Lehrgängen fortzubilden. Das ging aus den Berichten auf der Jahreshauptversammlung hervor, die erstmals von Ortsbrandmeisterin Petra Preikschat geleitet wurde. Die Wehr, die derzeit aus 25 Aktiven, davon acht Atemschutzgeräteträger, 19 Alterskameraden und 95 Fördermitgliedern besteht, kam im letzten Jahr auf 1.262,5 Einsatz- und Dienststunden. Für die beste Dienstbeteiligung mit 139,5 Stunden bekam Holger Preikschat den Wanderpokal überreicht, dicht gefolgt von Jens Bremer mit 137 Stunden, außerdem konnten auf der Versammlung drei neue Mitglieder aufgenommen werden. Einsätze hatten die Brandschützer nur zwei Hilfeleistungen und zwei Brandeinsätze zu bewältigen. Die Dienstabende wurden für mehrere Einsatzübungen genutzt, um immer wieder neue Erfahrungen zu sammeln, sowie für weitere Themen wie Ausbildung im Sprechfunk mit Kartenkunde und Funkübungen, Maschinistenausbildung, Fahrzeug- und Gerätekunde und es wurde zu Unfallverhütungsvorschriften und „Gefahren an der Einsatzstelle“ unterrichtet. Zu den Lehrgangsbesuchen gehörten die Truppmann1-Ausbildung, die Truppmann2-Ausbildung, ein Sprechfunklehrgang, Atemschutzgeräteträger-Notfalltraining, drei Kameraden hatten am Seminar Digitalfunk, sowie fünf am Planübungsseminar „Gebäudebrand“ in Nienburg teilgenommen.

Zu weiteren Aktivitäten gehörten die Unterstützung der örtlichen Vereine beim Schützenfest, bei den Sporttagen und beim Laternenumzug. Zudem wurde das Osterfeuer ausgerichtet, eine Tannenbaumsammlung durchgeführt und die Parkplatzeinweisung bei der Radtour „Hoya macht Mobil“ übernommen. Der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart Konstantin Siepen, sowie Peter Ottermann von der Kinderfeuerwehr berichteten aus den Nachwuchswehren und würden sich freuen, wenn interessierte Kinder und Jugendliche mal zum „Schnuppern“ einen Dienst besuchen würden. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Georg Bühmann berichtete aus der Samtgemeindeebene von steigenden Mitgliederzahlen. Derzeit kann man 647 Aktive, 102 Mitglieder in den vier Jugendfeuerwehren (12 mehr als im Vorjahr) und 98 in den drei Kinderfeuerwehren (33 mehr) verzeichnen. In diesem Jahr wird die Internetseite der Samtgemeindefeuerwehr neu aufgelegt und vermutlich Mitte des Jahres online gehen, hierzu regte er an das sich jede Wehr eine Person suchen sollte, die die Internetseite für die jeweilige Wehr auf dem neuesten Stand hält. Im Anschluss beförderte er Michael Andermann zum 1. Hauptlöschmeister, Holger Preikschat zum Hauptlöschmeister und Jens Bremer bekam das Ehrenabzeichen für 25jährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr überreicht. Außerdem wurde Florian Andermann zum Feuerwehrmann befördert und Heinrich Gieseler mit einem Andenken in Form eines Strahlrohrs in die Alterskameradschaft verabschiedet. Bei den Wahlen wurden Florian Andermann als stellvertretender Geräte- und Fahrzeugwart neu gewählt, sowie Michael Andermann als Schriftführer bestätigt.

Ordnungsamtleiter Uwe Back bedankte sich für die ehrenamtliche Arbeit in der Feuerwehr und betonte wie wichtig es gerade in Schweringen, mit dem Industriegebiet und der Raiffeisen sei, eine Wehr vor Ort zu haben. Außerdem werde die Grundversorgung an Hydranten in der Samtgemeinde weiter ausgebaut. Der Sportbeauftragte der Kreisfeuerwehr Lutz Müller bemerkte das Sport auch in den Feuerwehren ein wichtiger Baustein ist, um wieder fit nach Hause zu kommen. Er vermisse bei Veranstaltungen wie zum Beispiel dem Spargellauf in Nienburg, der in diesem Jahr am 20. Mai stattfindet, Teilnehmer aus der Samtgemeinde Hoya, auch aus den Jugendfeuerwehren. Ein weiteres Highlight ist immer wieder der Spendenlauf des Vereins Paulinchen in Bad Segeberg, in diesem Jahr am 17. September, auch hier wünscht er sich mehr Teilnehmer. Die Kreisfeuerwehr sorgt für den Transport und die Übernachtung.

 

Beförderungen:

Feuerwehrmann: Florian Andermann

1. Hauptlöschmeister: Michael Andermann

Hauptlöschmeister: Holger Preikschat

Geehrt:

25 Jahre: Jens Bremer

Gewählt:

Schriftwart: Michael Andermann

stellvertr. Geräte- und Fahrzeugwart: Florian Andermann

Kassenprüfer: Oliver Hartmann

 

Text und Bild: FPS'in M. Thiermann

 

28/12 2015:
Petra Preikschat seit Neujahrsnacht Ortsbrandmeisterin in Schweringen

„Eine Ära geht zu Ende“ /  12 Einsätze




Gemeindebrandmeister Carsten Meyer Ortsbrandmeisterin Petra Preikschat, die Verabschiedeten Peter Preikschat und Friedrich Struß, Holger Preikschat, Jens Bremer, stellvertretender Gemeindebrandmeister Wilfried Gütz und Ordnungsamtsleiter Uwe Back

Schweringen – Seit der Neujahrsnacht wird die Feuerwehr Schweringen fortan durch Petra Preikschat, die erste Ortsbrandmeisterin in er Samtgemeinde und Landkreis, geleitet. Bereits im vergangenen Jahr wählte die Versammlung sie zu ihrer neuen Ortsbrandeisterin. Petra Preikschat folgt damit Peter Preikschat der dieses Amt seit 2008 ausführte.

 

In seinem letzten Jahresbericht sprach Peter Preikschat von einem einsatzstarken Jahr. Insgesamt 12 Einsätze, sechs Brände und sechs Hilfeleistungen, mussten die ehrenamtlichen Kräfte im Jahr 2015 abarbeiten. Somit wurden 1921 Dienststunden an 86 Tagen erbracht, so der scheidende Ortsbrandmeister. Den internen Wanderpokal für die stärkste Dienstbeteiligung erhielt Jens Bremer. Nicht nur die Pflege der 74 Löschwasserentnahmestellen war Bestandteil der Dienste sondern auch die Ausbildung. So standen Gerätekunde, Funkübungen und mehrere Einsatzübungen an um stetig neue Erfahrungen zu sammeln. Die Feuerwehr arbeitet in diesem Bereich eng mit den ortsansässigen Betrieben und Unternehmen zusammen.

 

Der Mitgliederstand zum Jahresende setzt sich aus 24 Aktiven, davon neun Atemschutzgeräteträgern, 93 fördernden Mitgliedern und 20 Kameraden in der Altersabteilung zusammen. Als neues Mitglied im aktiven Dienst begrüßte die Versammlung Florian Andermann. In der Jugendfeuerwehr Bücken & Umgebung sind derzeit fünf Kinder aus Schweringen vertreten.

 

Über 40 Jahre prägten zwei langjährige Brandschützer die Feuerwehr Schweringen. Aus Altersgründen wurden diese nun aus dem aktiven Dienst in die Altersabteilung verabschiedet. Beide traten 1974 in die Feuerwehr ein und beteiligten sich aktiv an der Weiterentwicklung der Ortswehr. Friedrich Struß war jahrelang Gerätewart und kümmerte sich mit vollen Einsatz um Fahrzeug und Gebäude.  Peter Preikschat spezialisierte sich über die Jahre im Bereich Sprechfunk und war sowohl auf Samtgemeindeeben, wie auch auf Kreisebene als Sprechfunkausbilder tätig. Zusätzlich leitete er seit 2008 die Ortsfeuerwehr. „Eine Ära geht zu Ende“ hieß es in der Verabschiedung. Die neue Ortsbrandmeisterin überreichte Preikschat und Struß Abschiedspräsente als Dank für ihr Engagement.

Die Einsatzbereitschaft aber auch die geleisteten Dienststunden lobten der Gemeindebrandmeister Carsten Meyer und der Ordnungsamtsleiter Uwe Back.

 

Carsten Meyer hatte zudem noch eine Ehrung und eine Beförderung im Gepäck. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Holger Preikschat während der Jahreshauptversammlung geehrt. Ortsbrandmeisterin Petra Preikschat trägt fortan den Dienstgrad der Brandmeisterin.

 

Text & Foto: T. Becker / FPS Grafschaft Hoya




10/10 2015:
Drei Kameraden für die Altersabteilung

Drei Kameraden der Feuerwehr absolvierten im September in Drakenburg ihren letzten Wettbewerb. Heinrich Gieseler, Peter Preikschat und Friedrich Struß haben demnächst das 63. Lebensjahr erreicht und müssen laut Niedersächsisches Brandschutzgesetz ihren aktiven Dienst in der Feuerwehr beenden. Alle drei Kameraden sind 1974 in die Freiwillige Feuerwehr Schweringen eingetreten. Nach Absolvierung mehrerer Lehrgänge übernahmen sie verschiedene Aufgaben in der Wehr. Wilfried Schemel (Leiter der Altersabteilung) freut sich schon auf den Zugang in den nächsten Wochen.




Die drei in den Einsatzanzügen von 1974

Text & Foto: Feuerwehr



30/01 2015:
Petra Preikschat ab 2016 erste Ortsbrandmeisterin im Landkreis Nienburg / Weser

Zahlreiche Ehrungen / Neue Tragkraftspritze nach 42 Jahren /  Neuwahlen




Die Beförderten und Geehrten der Schweringer Wehr mit Kreisbrandmeister Bernd Fischer (l.) und dem Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer (r.)


Schweringen - Zahlreiche Tagesordnungspunkte führten durch die jüngste Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Schweringen. Neben Berichten und Ehrungen stand auch die Neuwahl eines neuen Führungsduos an. Diese Änderung tritt allerdings erst am 1 Januar 2016 in Kraft.

 

Aus Altersgründen stand Ortsbrandmeister Peter Preikschat nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung. Als Nachfolger wählte die Versammlung die noch stellvertretende Ortsbrandmeisterin Petra Preikschat. Sie ist somit die erste Ortsbrandmeisterin im Landkreis Nienburg/Weser. Zum zukünftigen Stellvertreter ab Jahresbeginn 2016 wählte die Versammlung Michael Andermann.

 

In seinem Jahresrückblick berichtete Preikschat von vier Brand- und zwei Hilfeleistungseinsätzen zu denen die Wehr im zurückliegendem Jahr ausrückte. Des Weiteren wurden zahlreiche Ausbildungsdienste durchgeführt. Insgesamt wurden somit 1379 Einsatz- und Dienststunden erbracht. Die Ortswehr zeichnete zum Jahresende 27 aktive Kameraden, davon acht Atemschutzgeräteträger (AGT), 18 Alterskameraden und 92 Fördernde. Als neue Mitglieder im aktiven Dienst wurden Björn und Marie Meyer, sowie Niklass Hilbert als Übertritt aus der Jugendfeuerwehr begrüßt.  Er absolvierte bereits die Truppmann-1 Ausbildung und wurde zum Feuerwehrmann befördert. Sven Hilbert besuchte den Gruppenführerlehrgang 1 in Celle und Holger Preikschat ein AGT-Notfalltraining.

 

Nach 42 Jahren erhielt die Feuerwehr durch die Samtgemeinde eine neue leistungsstarke Tragkraftspritze, berichtete Preikschat. Vom Förderverein wurde zudem eine dreiteilige Schiebeleiter übbereicht. Bei den anschließenden Wahlen wurde wie folgt gewählt: Jens Bremer zum Funkwart und Sicherheitsbeauftragten, Holger Preikschat (AGT-Gerätewart), Bernd Riemer (Gerätewart) und Jürgen Wahlert (Kassenwart).

 

Durch den anwesenden Kreisbrandmeister Bernd Fischer und dem stellvertretenden Gemeindebrandmeister Wilfried Gütz wurde Petra Preikschat zur 1. Hauptlöschmeisterin befördert. Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden durch Fischer und Gütz die Ehrungen für 40-jährige Mitgliedschaft durchgeführt. Geehrt wurden; Ehler Bohrmann, Ludwig Böhme, Werner Ellerbruch, Heinrich Gieseler, Gerd Mestharm, Jürgen Nörmann, Peter Preikschat, Bernd Riemer, Friedrich Struß. Die Ehrungen dreier Mitglieder für 50 Jahre wird nachgeholt.

 

Die Kreis- und Gemeindefeuerwehrführung beglückwünschte die Beförderten, Geehrten und Gewählten. Sie wiesen nochmal darauf hin wie wichtig die Nachwuchsförderung in der Feuerwehr ist. In den kommenden Jahren werden nach und nach rund 1000 aktive Einsatzkräfte altersbedingt aus dem aktiven Dienst ausscheiden, so der Kreisbrandmeister.

 

Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer lobte das Ehrenamt der Feuerwehr und all denen, die sich für die Kinder-, Jugend-, und Freiwillige Feuerwehr einsetzen.

 

Text & Foto: T. Becker, FPS Grafschaft Hoya



31/01 2014:
Peter Preikschat im Amt bestätigt


 

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Schweringen im Dorfgemeinschaftshaus

 

Sechs Einsätze, knapp 1300 Stunden Dienst sind die Bilanz der Schweringer Feuerwehr für das Jahr 2013.

Zur Jahreshauptversammlung versammelten sich die Mitglieder der Wehr und ihre Gäste im Dorfgemeinschaftshaus. Sogar aus Berlin waren befreundete Feuerwehrkameraden angereist.

Ortsbrandmeister Peter Preikschat hatte neben seinem Jahresbericht Ehrungen, Wahlen und Beförderungen vorbereitet. Er berichtete von den Einsätzen, zu denen diesmal kein Brandeinsatz gehörte. Stattdessen wurden die Brandschützer zu sechs technische Hilfeleistungen gerufen. „Das zeigt auch, dass sich die Bevölkerung nicht nur bei einem Feuer auf uns verlassen kann, sondern auch bei dem ganzen Spektrum an Hilfeleistungen“, so Preikschat. Darüber hinaus standen natürlich auch vielfältige Ausbildungsdienste und Lehrgänge auf dem Programm der Feuerwehr. Bei verschiedenen Veranstaltungen im Dorf unterstützte die Feuerwehr die örtlichen Vereine und die derzeit 25 Aktiven übernahmen auch wieder die Organisation des Osterfeuers.

Die turnusmäßig anstehenden Wahlen gingen, wie in Schweringen gewohnt, zügig und einstimmig vonstatten. Da machte auch die Wahl des Ortsbrandmeisters keine Ausnahme. Einstimmig sprach sie die Versammlung für eine Wiederwahl von Peter Preikschat aus.

Die Ehrungen der „Langzeitmitglieder“ übernahm der stellvertretende Gemeindebrandmeister Wilfried Gütz. Bevor er die Ehrungen für 50 beziehungsweise 60 Jahre Feuerwehrmitgliedschaft vornahm warf Gütz einen Blick in die Zeit, als die jetzt zu ehrenden Kameraden in die Feuerwehr eintraten. So erfuhren die Anwesenden zum Beispiel, dass 1954 der Liter Benzin ganze 56 Pfennige kostete. Mit dieser historischen Einlage leitetet Gütz zu den Ehrungen über und zeichnete die betreffenden, anwesenden Mitglieder aus. In den Grußworten hoben Gäste aus Verwaltung, Politik und Feuerwehr die wichtige Stellung auch kleinerer Ortswehren hervor: „Wenn es drauf ankommt, brauchen wir jedes Mitglied“.

 

 

Wahlen

Ortsbrandmeister: Peter Preikschat

Kassenprüfer: Dieter Andermann

Schriftführer: Michael Andermann

 

Beförderungen

Hauptlöschmeisterin: Petra Preikschat

Oberlöschmeister: Michael Andermann

 

Ehrungen

Für 50 Jahre

Fritz Meyer, Friedrich Schumann

 

Für 60 Jahre

Fritz Struß, Heinrich Böckmann, Wilhelm Meyer, Erwin Papenhausen, Fritz Schmädeke und Friedrich Schmädeke, sen.

 

Text & Bild: A. Steuer (FPS)




16/06 2013:
Ein neues Zelt für die Jugendfeuerwehr

Mit einem neuem Aufenthaltszelt für die Jugendfeuerwehr im Gepäck begrüßte der Vorsitzende des Förderverein Feuerwehr Schweringen Ehler Papenhausen am Sonntagmorgen die Kameraden der Feuerwehr Schweringen. 

Nachdem das vorherige Zelt ziemlich verschlissen war, mußte schnellstens für Ersatz gesorgt werden. Dieses ermöglichte der Förderverein. Das Zelt konnte jetzt, vor dem Beginn des Kreisjugendfeuerwehrzeltlagers an die Feuerwehr übergeben werden. 

Der Ortsbrandmeister, sichtlich erfreut, bedankte sich beim Förderverein für diese Spende.

 




Text & Foto: Feuerwehr



25/01 2013:
Beförderungen für aktive Mitglieder in der Feuerwehr Schweringen

Sieben Einsätze in 2012 / „Jugendarbeit ist Zukunft der Feuerwehren“




Stellvertretender Samtgemeindebürgermeister Wilfried Imgarten, Stellvertretender Gemeindebrandmeister Georg Bühmann, Michael Andermann, Petra Preikschat, Bernd Riemer und Ortsbrandmeister Peter Preikschat

Schweringen – Auf ein durchweg positives Jahr blickte die Ortsfeuerwehr Schweringen in ihrer Jahreshauptversammlung im Konnex zurück. Ortsbrandmeister Peter Preikschat berichtete vom Einsatzgeschehen der Wehr. Demnach rückte die Feuerwehr das Jahr über zu insgesamt sieben  Einsätzen aus.  Sechs Brandeinsätze, davon zwei Großbrände erforderten den Einsatz der Wehr. Darüber hinaus wurde die Wehr im April zu einem nicht alltäglichen Hilfeleistungseinsatz am Weseranleger im Industriegebiet gerufen. In Zusammenarbeit mit der Nienburger Drehleiter wurde nach einem medizinischen Notfall eine Person von einem Schiff gerettet. Die gesamte Dienst- und Einsatzzeit belief sich somit im vergangenen Jahr auf 1634 ehrenamtliche Stunden an 91 Tagen. Weiter berichtete Preikschat über Ausbildungs- und Schulungsdienste im Bereich der Unfallverhütung und des Sprechfunks. Drei aktive Einsatzkräfte ließen sich zudem an Führungslehrgängen an den Feuerwehrakademien in Celle und Loy fortbilden. Insgesamt hat die Feuerwehr Schweringen 143 Mitglieder. Aufgeteilt in 26 Aktive, 21 Alterskameraden, 91 Fördernde, sowie fünf Kinder und Jugendliche in der Jugendfeuerwehr.

 

Weitere Berichte aus den Reihen der Kinder- und Jugendfeuerwehr folgten. Kinderfeuerwehrwartin Kerstin Paul sprach von derzeit 29 Kindern in der Kinderfeuerwehr Bücken und Umgebung die alle zwei Wochen am Freitag ihren Dienst tätigen. Jugendfeuwehrwart Christian Dee berichtete von den Aktivitäten in der Jugendfeuerwehr im Flecken Bücken. Insgesamt wurden mit dem 10-tägigen Kreiszeltlager rund 8300 Stunden für die Jugendarbeit investiert. Der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Wilfried Imgarten sprach einen Dank für die geleistete Arbeit der Schweringer Brandschützer aus. Jeder der freiwilligen Einsatzkräfte wird benötigt. Wichtig sei auch die Jugendarbeit, denn dies sei so Imgarten die Zukunft der Feuerwehren.

 

Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Georg Bühmann hielt einen umfangreichen Rückblick auf das Einsatzgeschehen. Für alle Feuerwehren in der Gemeinde war es ein sehr emotionales und anstrengendes Jahr. Bühmann nahm im Anschluss seines Berichtes Beförderungen vor. Zum Oberlöschmeister wurde Bernd Riemer und zur Oberlöschmeisterin die stellvertretende Ortsbrandmeisterin Petra Preikschat befördert. Zum Löschmeister wurde Michael Andermann befördert. Dank für die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr  kam zusätzlich von den örtlichen  Vereinen.

 

Text & Foto: Timo Becker, FPS Grafschaft Hoya


13/01 2013:
Kohl- und Pinkelwanderung

Wie in jedem Jahr sind die ersten Dienste der Feuerwehr Schweringen die Weihnachtsbaumsammlung vormittags und am Nachmittag die Kohl- und Pinkeltour. Der Organisator der Wanderung Heinrich hatte die Gaststätte Oehlschläger in Calle als Speiselokal ausgesucht. Die Wanderstrecke ging von Schweringen über Holtrup, Bücken nach Calle und betrug ca. 7 km. Damit die Wanderung nicht so eintönig war, wurden Verpflegungspausen, in Holtrup und im Bücker Bürgerholz eingelegt. Mit dem Eintritt der Dunkelheit wurde das Speiselokal erreicht. Die hungrigen 17 Wanderer und die nachgekommenen Kameradinnen und Kameraden ließen sich den Kohl, Pinkelwurst und sonstige Leckereien köstlich schmecken. Unser Dieter von der 1. Gruppe hatte den meisten Hunger, denn er bekam nach dem Essen den Fressorden umgehängt. Nach dem Essen wurde noch lange gemütlich beisammen gesessen, geplauscht und gelacht.





Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.5 von 5. 42 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Sie sind hier: feuerwehren-grafschaft-hoya.de  /  Aktuelles/Termine  /  Feuerwehren  /  Schweringen