HomeAktuelles/TermineEinsätzeAusrüstungGalerieInfosTippsKontaktInterncause effect essay outline
http://deporteyocio.eu/chocolate-slim-ditta-usata/BrandschutzerzieherFeuerwehrenÜbersicht nach TerminartenBückenDuddenhausenEitzendorfEystrupGandesbergenHämelhausenHasselHelzendorf/NordholzHilgermissen/UbbendorfHoyaHoyerhagenMagelsenMehringenSchierholz/HeesenSchweringenWarpe-WindhorstAtemschutzdienstRahmendienstplanWettbewerb FF/JFKommandositzungZeltlager JFAllgemeiner DienstÖffentliche VeranstaltungVersammlungAus-/FortbildungWecholdWienbergenJugendfeuerwehrenKinderfeuerwehren Samtgemeindefeuerwehr


 


 

 

Die nächsten Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.

01/02 2017:
Vier Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft


von links: Samtgemeindevertreter Wilfried Irmgarten, Gemeindebrandmeister Carsten Meyer, Carina Feilen, Wilhelm Haarberg, Werner Paetel, Ortsbrandmeister Lutz Wülbern, Bürgermeister Heinz Wedekind, sowie vorne, von links: Fredi Hogrefe und Fritz Steinbeck

 

Auf ein relativ ruhig verlaufenes Jahr 2016 und einen turbulenten Start ins laufende Jahr blickten nun die Brandschützer der Freiwilligen Feuerwehr Warpe-Windhorst zurück. Die Wehr besteht derzeit aus 28 Aktiven, davon 3 Atemschutzgeräteträger, 15 Alterskameraden, 39 Fördermitgliedern, 2 Mitgliedern in der Jugendfeuerwehr, sowie 4 in der Kinderfeuerwehr. Im vergangenem Jahr absolvierte Warpe-Windhorst einige gemeinsame Dienste mit der kooperierenden Wehr Helzendorf/Nordholz. Hierzu gehörte ein Erste-Hilfe-Dienst mit der Johanniter-Unfallhilfe aus Hoya und ein theoretischer Dienst zum Thema „Verkehrsunfall“, der dann zusammen mit der Feuerwehr Bücken und der Johanniter-Unfallhilfe noch einmal praktisch geübt wurde. Außerdem wurde mit der Nachbarwehr Wietzen ein Dienst zum Thema „Technische Hilfeleistung“ absolviert. Mit dieser stellte man sich auch bei der Fahrradrallye „Hoya macht Mobil“ auf dem Anwesen von Klaus Rhode aus. Des Weiteren wurden Schützen- und Erntefeste, sowie Osterfeuer abgesichert, die Jugendfeuerwehr beim Zeltlager und beim Jubiläum unterstützt und an zwei Funkübungen teilgenommen.

Zu den besuchten Lehrgängen gehörten die Truppmann1-Ausbildung, der Gruppenführer Teil 2 und der Zugführer Teil 1. Einsätze hatten die Warper und Windhorster im vergangenem Jahr vier Brandeinsätze und drei Fehlalarme, insgesamt leisteten sie 2.450 Stunden für Einsätze und Dienste. Durch den Großbrand vor zwei Wochen, der ein Wohnhaus zerstörte und die Nachlöscharbeiten am folgenden Tag und weitere Kontrollen an der Einsatzstelle kommen noch einmal 2 Brandeinsätze mit 224 Stunden hinzu. Während der Versammlung konnten zwei Frauen als neue Mitglieder in der Feuerwehr begrüßt werden, von denen Carina Feilen schon zur Feuerwehrfrau befördert wurde. Bei den Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft bekamen Wilhelm Haarberg und Werner Paetel, beide noch aktiv in der Wehr das Ehrenabzeichen des Niedersächsischen Feuerwehrverbands für 40 Jahre überreicht. Die eher seltenen Ehrenabzeichen bekamen Fredi Hogrefe für 60 Jahre und Fritz Steinbeck für stolze 70 Jahre in der Feuerwehr. Der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart Konstantin Siepen und die stellvertretende Kinderfeuerwehrwartin Manuela Fricke berichteten aus den Nachwuchswehren und würden sich über interessierte Kinder und Jugendliche freuen, die mal zum „Schnuppern“ einen Dienst besuchen würden, außerdem sind auch neue Betreuer herzlich Willkommen. Gemeindebrandmeister Carsten Meyer berichtete aus der Samtgemeindefeuerwehr von einer Mitgliederzahl von 647 Aktiven, davon 81 Frauen, Tendenz steigend, allerdings fehlen gerade tagsüber Atemschutzgeräteträger an allen Ecken und Kanten. Einen Dank richtete er an alle Kinder- und Jugendfeuerwehrbetreuer für ihre Arbeit aus, mit der flächendeckenden Ausstattung an Kinder- und Jugendfeuerwehren mit den insgesamt 200 Mitgliedern braucht man keine Nachwuchssorgen mehr zu haben. Wilfried Irmgarten bestellte Grüße von der Samtgemeinde und bedankte sich für die Einsätze der Feuerwehrleute, gerade die letzten hätten den Einsatzkräften zu schaffen gemacht. Er wünschte ein ruhiges Jahr, in dem alle wieder gesund und munter nach Hause kommen. Möglichst wenige und vor allem keine ernsten dramatischen Einsätze wünschte auch Warpes Bürgermeister Heinz Wedekind: „Für die Einsätze, Ausbildungsmaßnahmen und der Arbeit in den Kinder- und Jugendfeuerwehren ist im Namen der Gemeinde Warpe ein ganz besonderes Danke angebracht!“

 

Befördert:

Feuerwehrfrau: Carina Feilen

 

Geehrt:

40 Jahre: Wilhelm Haarberg, Werner Paetel

60 Jahre: Fredi Hogrefe

70 Jahre: Fritz Steinbeck

 

Wahlen:

Kassenprüfer: Wilhelm Siemering, Werner Paetel

 

Text & Bild: FPS'in M. Thiermann

 

 

„Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“

 

Feuerwehren Warpe-Windhorst, Helzendorf-Nordholz, Bücken sowie die JUH Hoya übten.

Eintreffen der Einsatzfahrzeuge

Patientenbetreuung

Öffnen der Fahrertür

Öffnen der Fahrertür

Einsatz des Pedalschneider

Vorbereitung der Patientenrettung

Vorbereitung der Patientenrettung

Patientenrettung

Patient gerettet - Übungsende

Überblick der Einsatzstelle

Abschließende Praktische Ausbildung

Abschließende Praktische Ausbildung

 

Zu einer Ausbildung in Technischer Hilfe trafen sich jüngst die Feuerwehren Bücken, Helzendorf-Nordholz, Warpe-Windhorst sowie die Schnelleinsatzgruppe der Johanniter Unfallhilfe aus Hoya. Im Warper Ortsteil Windhorst wurde an einem ausgemusterten PKW ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person simuliert. Die ersteintreffenden Feuerwehren aus Warpe-Windhorst und Helzendorf-Nordholz haben unverzüglich angefangen die Person zu betreuen, das Fahrzeug gegen wegrollen zu sichern und den Brandschutz sicherzustellen. Nach einer Sichtung des Patienten entschieden die Rettungsassistenten der Johanniter Unfallhilfe, dass die Person unverzüglich aus dem zerstörten Auto befreit werden muss. Auf Grund der Schwere der Verletzung wurde ebenfalls ein Rettungshubschrauber angefordert. Damit dieser auf einem angrenzenden Feld Landen konnte musste dieses zunächst von den eingesetzten Kräften ausgeleuchtet werden. Nach Rund einer dreiviertel Stunde konnte diese Übung beendet werden und eine kleine Praktische Ausbildung für die Feuerwehren Warpe-Windhorst und Helzendorf-Nordholz am PKW gemacht werden. Hier wurde z.B. der Umgang mit Schere, Spreizer oder einem sogenannten Pedalschneider geübt. Des Weiteren wurde auch gezeigt, wie mit einfachen Mitteln wie z.B. Schläuchen ein Fahrzeug stabilisiert werden kann.

 

In einer Abschlussbesprechung dankte Übungsleiter Nils Hogrefe allen anwesenden Einsatzkräften für die gute Zusammenarbeit und Herrn Torben Bergmann für das überzeugende und realistische Schauspiel als Unfallopfer.

 

Text: N. Hogrefe / FF Warpe-Windhorst

Bild: T. Becker / Pressesprecher FF SG Grafschaft Hoya

 

Feuerwehr übt Erste Hilfe

 

 



 

Da der Rettungsdienst grade in den ländlichen Raum längere Anfahrtswege hat passiert es, dass die Freiwilligen Feuerwehren auch schon einmal als erstes am Unfallort eintreffen. In solchen Situationen ist ein umsichtiges und geschultes Handeln notwending um die Verunglückten Personen, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, bestmöglich erstversorgen zu können.

Mit diesem Hintergrund besuchte die Schnell-Einsatz-Gruppe der Johanniter Unfallhilfe Grafschaft Hoya kürzlich die Freiwillige Feuerwehr Warpe-Windhorst. In einem interessanten Dienstabend gaben die beiden Rettungsassistenten Thorben Block und Ingo Skupinski den Warper Kameraden einen kleinen Einblick in Erste Hilfe am Unfallort.

So gab es einige nützliche Tipps z.B. zur Stabilisierung der Halswirbelsäule oder wann ein Patient „Crash-gerettet“ werden muss. Unter einer Crashrettung versteht man das sofortige befreien einer Verletzten Person ohne dabei auf eine schonende Rettung zu achten. Eine solche Rettung ist erforderlich, wenn der Patient z.B. nicht mehr bei Bewusstsein ist oder ein Feuer am verunglückten Fahrzeug ausgebrochen ist. Es wurden aber auch Hinweise gegeben, wie man in häuslichen Notfällen kompetente Hilfe leisten kann. Neben dieser Theoretischen Unterweisung wurde aber auch in einem Praktischen Teil zum Beispiel die Reanimation bei einem Herzstillstand oder das Anlegen von Druckverbänden geübt.

 

Die 2013 in Hoya Gegründete Schnell-Einsatz-Gruppe der Johanniter Unfallhilfe stellt bei Großschadenslagen oder länger andauernden Feuerwehreinsätzen bis zu zwei voll ausgestattete Rettungswagen zur Absicherung der Einsatzkräfte. Aber auch zur sogenannten Spitzenabdeckung des hauptamtlichen Rettungsdienstes werden die ehrenamtlichen Rettungsassistenten zu Medizinischen Notfällen gerufen.

 

Text und Foto: Nils Hogrefe / FF Warpe-Windhorst

30/01 2016:
Warper Ortsfeuerwehr zu 12 Einsätzen ausgerückt

 

Einsatzstärkstes Jahr seit Gründung / Nils Hogrefe zum Oberlöschmeister befördert



Ortsbrandmeister Lutz Wülbern, Gemeindebrandmeister Carsten Meyer, Nils Hogrefe, Florian Feilen, Wilfried Imgarten und Hermann Heuermann (v.l.)


Warpe – Auf das einsatzstärkste Jahr seit Bestehen der Ortswehr Warpe-Windhorst konnte Ortsbrandmeister Lutz Wülbern zurückblicken. Insgesamt 12 Mal rückten die ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte zu Einsätzen aus.

 

Als Ortswehr an der Gemeindegrenze zu Marklohe, waren die Warper auch zur nachbarschaftlichen Löschhilfe bei Wohnungs- und Gebäudebränden im Ortsbereich Wietzen im Einsatz. In der Zahl waren somit sieben Brandeisätze,  drei technische Hilfeleistungen nach Unwettern und zwei Vorsorgealarme zu verzeichnen.  In den kommenden Monaten werden zudem gemeinsame Dienste mit der Feuerwehr Helzendorf-Nordholz stattfinden. Diese Kooperationen, bei denen es um die Sicherstellung der Tagesverfügbarkeit geht, werden nach und nach in der Samtgemeinde umgesetzt und sind Bestandteile des kürzlich vorgestellten Brandschutzbedarfsplans. Gemeindebrandmeister Carsten Meyer betonte dass somit die Feuerwehren eigenständig bestehen bleiben, aber zusammen Dienste und Einsätze enger abgearbeitet werden.

 

Die Warper Feuerwehr plant zudem auch die bereits enge Zusammenarbeit mit den benachbarten Stützpunktfeuerwehren Bücken und Wietzen weiter auszubauen.

 

Erwirtschaftet wurden im vergangenen Jahr 2062 Dienststunden. Zahlreiche Mitglieder ließen sich im Umgang mit Motorsägen und Digitalfunk fortbilden. Derzeit verfügt die Ortswehr über 27 aktive Einsatzkräfte, wovon fünf als Atemschutzgeräteträger (AGT) fungieren. Hinzu kommen 39 Fördernde und 15 Alterskameraden.  Als Neueintritt im aktiven Dienst wurde Florian Feilen in den Reihen der  Feuerwehr Warpe-Windhorst begrüßt. Feilen absolvierte bereits den Truppmann 1 Lehrgang sowie den AGT – Lehrgang. Weitere aktive Entkräfte sind natürlich nicht nur in der Einsatzabteilung, sondern auch in den Kinder- und Jugendfeuerwehren willkommen.

 

Vom Löschmeister zum Oberlöschmeister wurde Nils Hogrefe befördert. Der gebürtige Warper engagiert sich seit drei Jahren als stellvertretender Ortsbrandmeister und ist derzeit die jüngste Führungskraft in der Samtgemeindefeuerwehr Grafschaft Hoya.

 

Wilfried Imgarten überbrachte die Glückwünsche der Samtgemeindeverwaltung und dankte der Wehr für die Einsatzstunden zum Schutz und Wohl der Bevölkerung. Den Worten schließ sich Warpes Bürgermeister Hermann Heuermann an. Die Ehrungen für 25 – jährige Mitgliedschaft von Dieter Oeckermann und Christian Schröder werden intern nachgeholt, da beide nicht an der Versammlung teilnehmen konnten.

 

Text & Foto: T. Becker / FPS Grafschaft Hoya



31/01 2015:
Zahlreiche Ehrungen und Beförderungen in der Ortswehr Warpe

Fast 1900 ehrenamtliche Diensstunden / Fünf Einsätze




Ortsbrandmeister Lutz Wülbern (l.) mit den Beförderten und Geehrten. Glückwünsche überbrachte Uwe Back an der Seite vom stellv. Gemeindebrandmeister Wilfried Gütz (r.)


Warpe - Die jüngste Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Warpe-Windhorst war geprägt von zahlreichen Beförderungen und Ehrungen. Unter der Leitung ihres Ortsbrandmeisters Lutz Wülbern ließ die Versammlung das vergangene Jahr Revue passieren.

 

Insgesamt wurde die Ortswehr zu fünf Einsätzen gerufen. Ein Einsatz war ein Fehlalarm, ausgelöst durch eine Brandmeldeanlage. Die übrigen vier stellten sich als Brände heraus. Neben den Einsätzen wurden Arbeits- und Monatsdienste durchgeführt, berichtete Lutz Wülbern. Erstmalig übte die Wehr zusammen mit den Rettungsassistenten der Schnellen-Einsatz-Gruppe (SEG) der Johanniter Unfallhilfe aus Hoya. Der Fokus des Ausbildungsdienstes lag in der Auffrischung von Erstmaßnahmen am Unfallort.

 

Gemeinsam mit der Feuerwehr Helzendorf-Nordholz richtete die Warper Wehr im vergangenem Jahr die Samtgemeindewettbewerbe aus. Warpes Bürgermeister Hermann Heuermann lobte die enge Zusammenarbeit der Wehren. Insgesamt wurden 1894 ehrenamtliche Stunden erbracht. Den Mitgliederstand bezifferte Wülbern auf 28 aktive Einsatzkräfte, davon vier Atemschutzgeräteträger, 17 Alterskameraden und 37 Fördernde. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Nils Hogrefe besuchte den Gruppenführerlehrgang 2 in Celle. Er wurde durch den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Wilfried Gütz zum Löschmeister befördert.

 

Außerdem wurden Rainer Engelke und Ehler Harberg zum Oberfeuerwehrmann, Carsten Brinkmann und Adreas Dee zum Hauptfeuerwehrmann und Reiner Pätzold zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert. Ihnen wurde die Beförderungsurkunde überreicht.

 

Während der Versammlung standen auch die Ehrungen von zahlreichen aktiven Einsatzkräften und Alterskameraden an. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Andreas Dee, Dieter Hogrefe, Klaus-Dieter Lausch, Helmut Okelmann, Jörg Twietmeyer und Wilhelm Wunder durch Wilfried Gütz geehrt. Im Anschluss folgte die Ehrung von  Hermann Witgenfeld für 50 Jahre Mitgliedschaft. Alle Geehrten erhielten das niedersächsische Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbands. Als neuen Leiter der Warper Alterskameradschaft wurde Fredi Hogrefe gewählt.

Glückwünsche an die Beförderten und Geehrten überbrachte Uwe Back als Vertreter der Samtgemeindeverwaltung.

 

Text & Foto: T. Becker, FPS Grafschaft Hoya


 


Feuerwehr Warpe-Windhorst leistete 1584 ehrenamtliche Stunden

 

Beförderungen zu Hauptfeuerwehrmännern / Sechs Einsätze



Stellvertretender Gemeindebrandmeister Georg Bühmann, Ortsbrandmeister Lutz Wülbern, Christian Schröder, stellvertretender Ortsbrandmeister Nils Hogrefe, Bürgermeister Hermann Heuermann, Dieter Hogrefe und Vertreterin der Samtgemeinde Bianca Meier (v.l.)


Warpe – Auf das abgelaufen Jahr blickten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Warpe-Windhorst im Landgasthaus Okelmann zurück.

 

Ortsbrandmeister Lutz Wülbern berichtete von sechs Einsätzen in 2013. Vier mal bedingt durch das Auflaufen einer Brandmeldeanlage. Des Weiteren löschten die Einsatzkräfte in der Erntezeit eine brennende Rundballenpresse. Eine technische Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall erforderte vor Kurzem den Einsatz der Wehr. Mit Einsätzen, Rahmen-  und Ausbildungsdiensten erbrachten die Warper Brandschützer 1584 ehrenamtliche Stunden. Hermann Heuermann, Bürgermeister der Gemeinde Warpe lobte die Arbeit der Feuerwehr, die auch den örtlichen Vereinen zur Seite steht. Sehr freut sich Heuermann auf die Samtgemeindewettbewerbe am 31 Mai, die von der Ortsfeuerwehr Helzendorf-Nordholz in Zusammenarbeit mit den Kameraden aus Warpe-Windhorst ausgerichtet werden. Christian Dee, Jugendwart der Jugendfeuerwehr Bücken und Umgebung berichtete von den Erfolgen der Jugendfeuerwehr als Vizekreismeister im vergangenen Jahr. Manuela Fricke aus der Kinderfeuerwehr Bücken und Umgebung berichtet von den 24 stattgefundenen Diensten der Kinderfeuerwehr. Feuerwehrbegeisterte Kinder ab sechs Jahren können jederzeit kostenlos Mitglied werden.

 

Den Mitgliederbestand der Ortswehr bezifferte Wülbern mit 29 Aktiven, 16 in der Altersabteilung und 37 Fördernde. Insgesamt sechs Kräfte fungieren als Atemschutzgeräteträger. An der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) in Celle besuchte Nils Hogrefe den „Gruppenführerlehrgang Teil 1“. Lutz Wülbern nahm am Lehrgang „Leiter einer Feuerwehr“ teil. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Georg Bühmann berichtete von aktuellen Geschehnissen auf Gemeinde- und Kreisebene. Themen waren unter anderen die Mitgliederbestände, die Nachwuchsförderung und die anstehenden Fahrzeugbeschaffungen im Zusammenhang mit der Euro-6-Norm für Feuerwehrfahrzeuge. Bühmann sprach anschließend auch das Thema „Drehleiter für den Nordkreis“ an. Die Feuerwehrführung sieht den dringenden Bedarf eines Hubrettungsfahrzeuges im Nordkreis. Industriebetriebe aber auch Wohn- und Pflegeheime seien potentielle Gefahrenpunkte. Vergangene Einsätze wie der Großbrand bei der Firma Hartje und des Warper Wohnheimes  unterstreichen den Bedarf der auch in der Kreispolitik erkannt werden sollte.

 

Während der Versammlung beförderte Georg Bühmann drei Mitglieder. Neben dem stellvertretenden Ortsbrandmeister Nils Hogrefe wurden Christian Schröder und Dieter Hogrefe vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

 

Bianca Meier dankte der Wehr abschließend im Namen der Samtgemeinde  für die knapp 1600 ehrenamtlichen Dienststunden, die die Feuerwehr zum Allgemeinwohl erbracht hat.

 

Text & Foto: Timo Becker, FPS Grafschaft Hoya



Warper Wehr wählt Nils Hogrefe zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister

Einsatzstärkstes Jahr seit Langem / Beförderungen




Stellvertretender Gemeindebrandmeister Wilfried Gütz, Bürgermeister Hermann Heuermann, Nils Hogrefe, Christian Fricke und Ortsbrandmeister Lutz Wülbern


Warpe – Die Wahlen des Ortsbrandmeisters und die des Stellvertreters standen am vergangenen Wochenende auf der Generalversammlung der Feuerwehr Warpe-Windhorst im Landgasthaus Okelmann an. Ortsbrandmeister Lutz Wülbern wurde erneut für weitere sechs Jahre als Ortsbrandmeister gewählt. Den stellvertretenden Führungsposten belegt fortan kommissarisch Nils Hogrefe. Er wurde einstimmig gewählt und übernimmt das Amt von Christian Fricke. Die offizielle Ernennung erfolgt dann bei einer der kommenden Sitzungen des Samtgemeinderats.

 

Mit insgesamt 10 Einsätzen konnte Ortsbrandmeister Lutz Wülbern auf ein einsatzreiches Jahr seit Langem zurückschauen. Sechs Brandeinsätze, sowie ein Hilfeleistungseinsatz nach einem schweren Verkehrsunfall riefen die Wehr auf den Plan. Zudem wurde die Ortswehr zu drei Fehlalarmen, ausgelöst durch die Brandmeldeanlage, in ein ortsansässiges Wohnheim gerufen. Vertraut machten sich die Aktiven der Wehr zudem mit den Räumlichkeiten des neu erbauten Hotels der Familie Okelmann. Weitere Ausbildungsdienste waren ebenfalls Bestandteil der 1190 Dienst und Einsatzstunden. Die Feuerwehr Warpe-Windhorst verfügt derzeit über 31 aktive Einsatzkräfte, darunter 5 Atemschutzgeräteträger. In der Jugendfeuerwehr Bücken und Umgebung sind drei Jugendliche zu verzeichenen. Des Weiteren besteht die Wehr aus 37 Fördernden und 15 Alterskameraden.

 

Auch im vergangenen Jahr ließen sich einige Mitglieder in Lehrgängen weiterbilden. Somit konnte Wilfried Gütz, stellvertretende Gemeindebrandmeister, den neugewählten Stellvertreter Nils Hogrefe zum Oberfeuerwehrmann befördern. Anschließend beförderte er Christian Fricke zum Hauptlöschmeister. Gütz berichtete ausführlich über das Einsatzgeschehen. Demnach war auch die Warper Wehr bei den „großen und schweren Einsätzen“ dabei. Gerade diese Einsätze verdeutlichen die Notwendigkeit jeder einzelnen Ortswehr. Allein beim Großbrand in Hoya waren über 50 Feuerwehren zwischen Bremen und Hannover im Einsatz. Auch die im vergangenen Jahr neubeschafften Fahrzeuge, wie der neue Gerätewagen Technische Hilfeleistung, für den westlichen Teil der Weserseite war bereits mehrfach im Einsatz.

 

Als stellvertretende Leiterin der Kinderfeuerwehr Bücken und Umgebung berichtete Manuela Fricke über den Feuerwehrnachwuchs. Seit April letzten Jahres gibt es die erste Kinderfeuerwehr in der Samtgemeinde, welche sehr gut in der Bevölkerung angenommen wurde. In den Diensten werden die Kinder in ihren sozialen Kompetenzen gefördert und an das Thema Feuerwehr herangeführt. Bürgermeister Hermann Heuermann sprach der Feuerwehr Warpe-Windhorst seinen Dank für die geleistete Arbeit zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger aus. Unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes einigte sich die Versammlung, den Termin für den regulären Monatsdienst vom zweiten Montag im Monat auf den zweiten Sonntag zu verlegen.

 

Text & Foto: Timo Becker, FPS Grafschaft Hoya



„Brandmeldeanlage hielt Ortswehr das Jahr über in Atem"




V.l. Ortsbrandmeister Lutz Wülbern, Christian Dee, Ordnungsamtleiter Uwe Back, Dietrich Burhop, Stellv. Ortsbrandmeister Christian Fricke, Reiner Meyer, Ralf Knipping, Günther Kehlbeck und der stellv. Gemeindebrandmeister Georg Bühmann


Warpe-Windhorst. Die Ehrung langjähriger Mitglieder war nur ein Höhepunkt auf der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Warpe-Windhorst im Landgasthaus Okelmann.

 

Ortsbrandmeister Lutz Wülbern blickte in seinem Jahresbericht auf zahlreiche Veranstaltungen zurück. Das Highlight war im vergangenen Jahr die offizielle Fahrzeugübergabe des neuen Tragkraftspritzenfahrzeuges (TSF-Doka). Die Übergabe fand zusammen mit einer Jubiläumsfeier zum 75-jährigen Bestehen der Feuerwehr Warpe-Windhorst statt. Des Weiteren berichtete Wülbern über insgesamt acht Einsätze. Neben dem Großbrand in Schweringen und einem Schornsteinbrand mussten die Einsatzkräfte auch zu sechs  Fehlalarmen ausrücken. Von den Gemeindeweit 122 Einsäten  waren 21 Fehlalarme zum Großteil nur durch Brandmeldeanlagen (BMA) zu verzeichnen, berichtete der stellvertretende Gemeindebrandmeister Georg Bühmann. Da es sich um eine „ungesicherte Meldung“ handelt wird bei derartigen Einsätzen dementsprechend „großzügig“ alarmiert. Dass nicht hinter jedem Brandmeldeanlagen ein Fehlalarm steckt, bewies der Großbrand des Wohnheim Westerwarp 2009. In der Summe leisteten die Brandschützer somit 1370 Dienst- und Einsatzstunden. Der Stellvertretende Ortsbrandmeister Christian Fricke besuchte zudem die Lehrgänge „ABC Einsatz Teil 1 und Teil 2“. Mit 31 Aktiven, davon 5 Atemschutzgeräteträger, 15 Alterskameraden und 34 Fördernden gehören der Ortswehr insgesamt 80 Mitglieder an. Jugendwart Christian Dee berichtete unter Anderem das zwei Mitglieder der Jugendfeuerwehr Bücken und Umgebung aus Warpe stammen.

 

Bei den anschließenden Wahlen wurden folgende Personen neu in ihr Amt gewählt. Christian Schröder (Atemschutzwart), Andreas Dee (Sicherheitsbeauftragter), Reiner Pätzold (Gerätewart) und Nils Hogrefe (Funkwart).

 

Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Georg Bühmann beförderte zudem die Löschmeister Christian Fricke und Christian Dee zum Oberlöschmeister. Für langjährige Dienste im Feuerlöschwesen ehrte Bühmann für 25 Jahre Ralf Knipping und Reiner Meyer.

Dietrich Burhop wurde für 40 Jahre und Günther Kehlbeck für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Ortswehr Warpe-Windhorst geehrt. Beide bekamen das Niedersächsische Ehrenzeihen des LFV überreicht. Darüber hinaus informierte Bühmann die Versammlung über die Geschehnisse in der Samtgemeinde- und Kreisfeuerwehr. Auch in diesem Jahr werden neue Einsatzfahrzeuge beschafft. Die Ortswehren Bücken, Hassel und Wechold erhalten in den kommenden Monaten ein neues Einsatzfahrzeug. Diese Investitionen sind nötig, denn einige Fahrzeuge sind über 30 Jahre alt. Lob und Dank erhielt die Ortswehr auch seitens der Politik. Ordnungsamtsleiter Uwe Back lobte zudem die Bereitschaft zur Gründung der Kinderfeuerwehr Bücken und Umgebung. Jugendarbeit sei sehr wichtig um sich dem Demografischen Wandel zu stellen, betonte Back. Im Namen der Einwohner der Gemeinde Warpe, dankte Hermann Heuermann den ehrenamtlichen Mitgliedern für ihre 24-stündige Einsatzbereitschaft Tag für Tag zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger.

 

Text: Timo Becker / Pressesprecher Feuerwehren Grafschaft Hoya

Foto: Nils Hogrefe / FF Warpe-Windhorst

 


„Wasserspiele bei der Feuerwehr“



Viel Konzentration, aber auch Teamgeist waren bei der Ferienpassaktion gefragt



Am letzten Wochenende der Sommerferien war es noch mal „brandheiß“ für die Kinder des Ferienpass in der Gemeinde Warpe.

Die Feuerwehren Warpe-Windhorst und Helzendorf-Nordholz stellten somit ein informatives Angebot für die Kinder und Jugendlichen im Alter von 5 bis 16 Jahren zusammen.

Die Hauptattraktion für die Kinder war mit hoher Wahrscheinlichkeit eine kleine Rundfahrt auf den Nebenstraßen des Dorfes, wo auch das Eine oder andere Mal das Blaulicht und Martinshorn eingeschaltet wurde.

Im Anschluss galt es dann eine kleine Feuerstelle mit der Kübelspritze zu löschen.

Damit die Kinder auch die Gerätschaften spielerisch kennenlernen, wurde ein Kegelwettbewerb veranstaltet.

Regel hierbei -  mit einem C-Schlauch ein Hindernis umzukegeln.

Wer gut gefrühstückt hatte, konnte sich auch an die unhandlichen D-Schläuche wagen.

Diese mussten in einer bestimmten Zeit soweit wie möglich aufgerollt werden.

Feingefühl und Teamgeist forderte auch die „Antje“ ab.

Hierbei handelt es sich um eine selbstgebaute Konstruktion.

Eine Holzwand mit der Abbildung des  bekannten Walrosses, welches einen aufgemalten Eimer auf den Kopf trägt.

Schwierigkeitsgrad dieser Disziplin war es, durch eine kleine Öffnung auf der Vorderseite den dahinter befindlichen Eimer mit Wasser zu füllen.

So viel Anstrengung macht natürlich Hungrig, sodass die Feuerwehren zum Abschluss gegrillte Bratwürste bereit hielten.

 

Text: Timo Becker / Feuerwehrpressesprecher Grafschaft Hoya

Foto: FF Helzendorf-Nordholz



Samtgemeinde- und Alterswettbewerbe 2011 in Hämelhausen

 

Um die Galerie zu öffnen, klicken Sie bitte auf das Bild.


Bild: Nils Hogrefe

Unsere Maskottchen

Bild: Nils Hogrefe

SG-Wettbewerbe, unser Fahrzeug wartet auf seinen Einsatz

Bild: Nils Hogrefe

SG-Wettbewerbe, empfangen des Einsatzbefehles

Bild: Nils Hogrefe

SG-Wettbewerbe, der TS-Schlitten muss wieder rein, erst dann kann es weitergehen.

Bild: Nils Hogrefe

SG-Wettbewerbe, das Kuppeln klappt

Bild: Nils Hogrefe

SG-Wettbewerbe, Wassertrupp mit Melder im Leitereinsatz

Bild: Nils Hogrefe

SG-Wettbewerbe, der Angriffstrupp kuppelt die B-Längen zusammen

Bild: Nils Hogrefe

SG-Wettbewerbe, erschöpftes aber glückliches warten auf das Einsatzende

Bild: Nils Hogrefe

Alterswettbewerbe, die Gerätschaften

Bild: Nils Hogrefe

Alterswettbewerbe, hohe Ziele hat sich dieser Schweringer Kamerad gesetzt

Bild: Nils Hogrefe

Alterswettbewerbe, das Arbeitsmatterial wird vorbereitet

Bild: Nils Hogrefe

Alterswettbewerbe, motiviertes warten auf den Übungsbeginn

Bild: Nils Hogrefe

Alterswettbewerbe, empfangen des Einsatzbefehls

Bild: Nils Hogrefe

Alterswettbewerbe, und los geht es mit der ersten B-Länge

Bild: Nils Hogrefe

Alterswettbewerbe, das Kuppeln wurde erfolgreich beendet

Bild: Nils Hogrefe

Alterswettbewerbe, weiter geht es mit den C-Längen zur Eimerlinie

Bild: Nils Hogrefe

Alterswettbewerbe, Der erste Kanister ist getroffen ...

Alterswettbewerbe, ... und der letzte auch > Übungsende


„Geburtstagsgeschenk“ in Empfang genommen



Die symbolische Schlüsselübergabe mit v. l. Gemeindebrandmeister Carsten Meyer, Ordnungsamtsleiter Uwe Back, Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer, Ortsbrandmeister Lutz Wülbern, Stellvertreter Christian Fricke und Bürgermeister der Gemeinde Warpe Hermann Heuermann

WARPE-WINDHORST (tb) – Man kann es fast als Geburtstagsgeschenk ansehen, die Rede ist von dem neuen Tragkraftspritzenfahrzeug mit Doppelkabine, kurz TSF-Doka, welches am vergangenem Sonnabend offiziell an die Ortsfeuerwehr Warpe-Windhorst übergeben wurde. Bereits in ihrem Jubiläumsjahr, am 11.12.2010, holten die Warper Brandschützer ihr neues Einsatzfahrzeug von der Firma Meyer in Rheden ab. Bei dem neuen TSF-Doka handelt es sich um einen VW Crafter mit 163 PS Dieselmotor. Als Zusatzbeladung verfügt die Ortswehr Warpe-Windhorst über einen Verkehrssicherungs- und Beleuchtungssatz. Nach 32 Jahren hatte das alte TSF mit 50.000 gefahrenen Kilometern ausgedient. Ein weiterer Höhepunkt an diesem Tage war die nachträgliche Jubiläumsfeier zum 75-jährigen Bestehen der Ortswehr. Zahlreiche Gäste aus Feuerwehr und Politik konnten Ortsbrandmeister Lutz Wülbern und sein Stellvertreter Christian Fricke zu diesem Anlass begrüßen. So sprach Samtgemeindebürgermeister  Detlef Meyer seine Glückwünsche und seinen Dank an die Mitglieder der Ortswehr aus. Zudem verkündete er, dass drei Weitere Fahrzeuge für die Ortsfeuerwehren in der Samtgemeinde Grafschaft Hoya beschaffen werden sollen. „Allzeit Gute- und unfallfreie Fahrt“ wünschte Gemeindebrandmeister Carsten Meyer. Er lobte den guten Ausbildungsstand und wies noch einmal daraufhin, dass die Feuerwehren in der heutigen Gesellschaft unverzichtbar sind. Auch Warpes Bürgermeister Hermann Heuermann dankte für die Hilfe der Wehr in der Gemeinde und bedankte sich auch gleichzeitig bei der Samtgemeinde für die Finanzierung des Feuerwehrwesens. Kreisbereitschaftsführer Nord, Volker Brinkmann gratulierte den Warper Einsatzkräften im Namen der Kreisfeuerwehr zu ihrem neuen Fahrzeug und ihrem nun 76-jährigen Bestehen.

 

Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Warpe-Windhorst ließ Ortsbrandmeister Lutz Wülbern Revue passieren. Alles begann mit der Gründung am 23. März 1935. Seitdem prägten beziehungsweise prägen  die Feuerwehr sechs Ortsbrandmeister. Zahlreiche Einsätze wurden seitdem abgearbeitet auch viele Anschaffungen von Gerätschaften wurden über die Jahre hinweg getätigt. Das erste technische Gerät war eine Motorspritze des Modells Kobel-München welche 800 Liter pro Minute förderte und damals 655 Reichsmarken kostete. Fritz Steinbeck aus der Alterskameradschaft berichtete auf  Plattdeutsch über seine erlebten Ereignisse, Einsätze und Geschehnisse und ließ so Erinnerungen an längst vergangenen Zeiten aufkommen. Für interessierte Bürgerinnen und Bürger hält die Ortsfeuerwehr Warpe Windhorst eine Chronik bereit, die HIER zu finden ist.

 

Text: Timo Becker / Pressesprecher FF Grafschaft Hoya

Foto: Nils Hogrefe / FF Warpe-Windhorst


 


Neues Fahrzeug im Jubiläumsjahr erhalten



Brandschutzabschnittsleiter Nord Wolfgang Müller, sowie Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer mit den geehrten Heinfried Witgenfeld und Heinrich Stubbendiek, Ortsbrandmeister Lutz Wülbern mit Stellvertreter Christian Fricke und Gemeindebrandmeister Carsten Meyer


Gleich zwei Höhepunkte gab es im vergangen Jahr für die Freiwillige Feuerwehr Warpe-Windhorst. Zum Einen das 75-jährige Jubiläum und zum Anderen das neue Einsatzfahrzeug - ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF Doka).

 

Zu drei Einsätzen - ein Schornsteinbrand und zwei Fehlalarme im Wohnheim Westerwarp rückten die freiwilligen Brandschützer im Jahr 2010 aus, so Ortsbrandmeister Lutz Wülbern auf der jüngsten Generalversammlung. In insgesamt 1387 Dienststunden befassten sich die Mitglieder der Wehr mit Ausbildungs-, Pflege- und Wartungsdiensten. Ebenfalls viel Zeit wurde für die Vorbereitungen der Jubiläumswettbewerbe zum 75-jährigen Bestehen investiert. Die offiziellen Feierlichkeiten folgen bei der Fahrzeugübergabe des neuen Einsatzfahrzeuges, welches seit Dezember im Besitz der Ortswehr ist.

 

Die Wehr hat derzeit 30 aktive Einsatzkräfte, wovon sieben Kameraden ausgebildete Atemschutzgeräteträger sind. Die Alterskameradschaft verzeichnet derzeit 15 Mitglieder. Finanziell wird die Wehr von 34 fördernden Mitgliedern unterstützt. In den aktiven Einsatzdienst wurde Hermann Müller während der Versammlung aufgenommen.

 

Neben den Berichten der Funktionäre und dem des Ortsbrandmeisters, standen auch Ehrungen auf der Tagesordnung. Für 60-jährige Mitgliedschaft zeichnete der  Brandschutzabschnittsleiter Nord, Wolfgang Müller, den Kameraden Heinrich Stubbendiek mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes aus. Für 25-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Heinfried Witgenfeld geehrt. Ein Dank für die geleistete Arbeit erhielt die Mannschaft von Lutz Wülbern sowohl vom Gemeindebrandmeister Carsten Meyer, wie auch von Hermann Heuermann, dem Bürgermeister der Gemeinde Warpe. Auf die Zusammenarbeit mit den 18 Feuerwehren in der neuen Samtgemeinde, freut sich Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer, der ebenfalls zur Jahreshauptversammlung erschienen war.

 

Text: Timo Becker / Pressesprecher FF Grafschaft Hoya

Foto: Nils Hogrefe / Feuerwehr Warpe-Windhorst


 


Jubiläumswettbewerbe



Die Siegergruppe aus Hassel, mit Eystrups und Hoyas Gemeindebrandmeister Georg Bühmann (hinten links) und Carsten Meyer (zweiter von hinten rechts), sowie Warpes Stellvertretenden Ortsbrandmeister Christian Fricke (hinten rechts)


Text & Fotos: Nils Hogrefe / FF Warpe-Windhorst

 

Am 12. September 2010 veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Warpe-Windhorst anlässlich ihres 75jährigen Jubiläums Freundschaftswettbewerbe. Diese Wettbewerbe fanden auf dem Wettbewerbsplatz beim Dorfgemeinschaftshaus im Ortsteil Helzendorf statt. Es traten 24 Mannschaften zum Wettstreit um die begehrten ersten Plätze an. Ziel war es, mit einer „älteren“ Gruppe so schnell wie möglich eine Wasserversorgung aus offenem Gewässer aufzubauen, einen Verteiler zu legen und von diesem aus drei C-Leitungen zur Ziellinie zu legen. Von der Ziellinie aus brauchten nur noch die Eimer, mithilfe des Wasserstrahls aus den C-Rohren, von den Stangen zu befördern. Dass dies nicht immer so leicht ist, wie es sich anhört, zeigte die Wettbewerbsgruppe der Ortswehr Wohlenhausen. Hier hatte der Angriffstrupp es nicht geschafft vor dem Ende der Übung den Eimer von der Stange zu befördern. Für viel Aufsehen sorgte auch die Ortswehr Bühren, die als einzige Gruppe von der Option, die eigenen Gerätschaften benutzen zu dürfen, Gebrauch machte. Dadurch haben Sie auch Ihre eigene Tragkraftspritze, welche um einige Jahre jünger ist als die gestellte der Ortswehr Warpe-Windhorst, benutzt. Vermutlich durch die stärkere und dadurch leistungsfähigere TS konnten Sie sich die Bestzeit von 52 Sekunden erkämpfen. Allerdings hat ein Fehler des Gruppenführers diesen vermeintlichen Vorteil ausgeglichen.




In Reih und Glied wurden die Fahrzeuge an der Wettbewerbsbahn platziert. In der Mitte der Schiedsrichterwagen

Als musikalische Unterstützung spielte während der Kaffeepause die Marchingband „Dörp-Midde“ aus Bücken. Während der Pause versorgten die Frauen der Warper-Windhorster Kameraden die Gäste mit Kaffee und Kuchen. Gegen halb vier endete die Kaffeepause und die Gruppe der Ortswehr Hämelhausen trat an. Die Hämelhauser Kameraden hatten extra für diese Wettbewerbe Ihr Fahrzeug geschmückt und hinter der Frontscheibe ein Schild, mit der Aufschrift „Mein letzter Wettkampf“ platziert. Danach folgte die Ortswehr Magelsen, wo der Gruppenführer Wilhelm Meyer ebenfalls seinen letzten Wettbewerb bestritt. Angeführt von der kurzfristig organisierten Marchingband „Dörp-Midde“ brachte er seine Wettbewerbsgruppe mit geschwärztem Stahlhelm auf den Wettkampfplatz. Außerdem hatte auch der Kamerad Gerd Claus aus Hassel altersbedingt seinen letzten Wettbewerb.




Die Ortswehr Wohlenhausen mit Schwierigkeiten

Auch für das Wohl der Kinder war gesorgt. In dem Zelt, welches für den Kindergarten „Wundertüte“ aus Windhorst aufgebaut wurde, wurden die Kinder den ganzen Nachmittag über betreut. Auch stand für die Kinder eine Kübelspritze bereit, mit welcher kleine „Feuer“, in Form von kleinen Klapp-Flammen aus Holz, gelöscht werden konnten. Dieses Angebot wurde gerne und mit Freude nicht nur von Kindern angenommen. Gegen 17:30 Uhr waren alle Gruppen angetreten und die Siegerehrung konnte beginnen. In einer kurzen Ansprache dankte der Samtgemeindebrandmeister Carsten Meyer den Schiedsrichtern aus der Samtgemeinde Marklohe und für einen gelungenen Nachmittag und verwies auf eine offizielle Jubiläumsfeier mit Kommerz, welche stattfinden soll, wenn das neue Tragkraftspritzenfahrzeug in Warpe eingeweiht wird. Die ersten drei Plätze gingen allesamt auf die andere Seite der Weser, in die Samtgemeinde Eystrup. Die Ortswehr Hassel gewann mit 483 Punkten, bei einer Gesamtzeit von 57 Sekunden die Jubiläumswettbewerbe. Knapp dahinter sind die Wettbewerbsgruppen der Ortswehr Eystrup mit 481 Punkten und 59 Sekunden und der Ortswehr Gandesbergen mit 480 Punkten bei einer Zeit von 55 Sekunden. Der vierte Platz ging an die Ortswehr Bühren mit 478 Punkten und der Bestzeit von 52 Sekunden. Auf Platz fünf war eine Ortswehr aus der Samtgemeinde Grafschaft Hoya. Die Wienberger Wehr konnte sich mit 474 Punkten und einer Gesamtzeit von 1:01 Minuten den letzten und kleinsten Pokal sichern. Neben den Pokalen bekamen diese Wehren neben den anderen Gruppen auch eine Urkunde und weitere Präsente ausgehändigt. Diese Präsente wurden vom Warper Ortsbrandmeister, Lutz Wülbern, dessen Stellvertreter Christian Fricke und dem Gruppenführer Andreas Dee überreicht.


Es geht noch einmal ein Dank an alle beteiligten Gruppen und Helfern raus, für diesen gelungenen Nachmittag.


Fast 30 Stunden im Dauereinsatz beim Wohnheimbrand



Hintere Reihe von links:
Ortsbrandmeister Lutz Wülbern, Kurt Schröder, Detlev Bruns, Holger Kehlbeck, Carsten Brinkmann, Wilhelm Siemering, Ordnungsamtsleiter Uwe Back und stellv. Gemeindebrandmeister Wilfried Gütz.

Vordere Reihe von links:
Gerhard Engelke, Heinz Okelmann, Alfred Westerwarp


Der Rückblick auf ein Ereignisreiches Jahr, die Neuwahl des stellvertretenden Ortsbrandmeisters und die hohen Ehrungen bildeten den Rahmen der jüngsten Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Warpe-Windhorst, zu der Ortsbrandmeister Lutz Wülbern die Mitglieder im Gasthaus Okelmann begrüßen konnte.

 

In seinem Jahresbericht hielt Wülbern Rückschau auf das vergangene Jahr. Neben zwei Hilfeleistungseinsätzen und einen Mähdrescher-/Getreidefeldbrand wurden die Warper Einsatzkräfte am 12. April 2009 morgens um 6:10 Uhr zum Wohnheimbrand „Westerwarp“ in Warpe alarmiert. Zu dem Zeitpunkt wusste noch niemand, dass sich das Feuer zu einem derartigen Großbrand entwickelt. Insgesamt 183 Feuerwehrleute, sowie 40 Kameraden des THWs und 33 Einsatzkräfte des DRK waren bei dem Großbrand 2009 der Samtgemeinde am Einsatz beteiligt. Die Warper Wehr war aufgrund der Nachlöscharbeiten fast 30 Stunden im Einsatz.

 

Derzeit beträgt der Mitgliederstand der Aktiven Einsatzkräfte 31, sowie 33 Fördernde, 16 in der Altersgruppe und drei in der Jugendfeuerwehr Bücken und Umgebung.

 

Als neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister wählte die Versammlung einstimmig Christian Fricke. Dieser übernimmt als Nachfolger das Amt von Kurt Schröder der 22 Jahre dieses Amt getätigt hat.

 

Für 25-jährige Mitgliedschaft konnte der stellvertretende Gemeindebrandmeister Wilfried Gütz die Kameraden Carsten Brinkmann, Detlev Bruns, Holger Kehlbeck und Wilhelm Siemering ehren. Weitere Ehrungen mit den Niedersächsischen Ehrenzeichen erhielten für 50-jährige Mitgliedschaft Gerhard Engelke und Alfred Westerwarp. Für stolze 60 Jahre in der Freiwilligen Feuerwehr Warpe, wurde Heinz Okelmann geehrt.

 

Grußworte kamen von Warpes Bürgermeister Hermann Heuermann, er dankte für die geleistete Arbeit der Ortswehr Warpe. Ordnungsamtsleiter, Uwe Back richtete Grüße von der Samtgemeinde aus und dankte Kurt Schröder für die langjährige Tätigkeit als stellvertretender Ortsbrandmeister. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Wilfried Gütz dankte ebenfall der Warper Wehr für ihr Engagement. Er berichtete weiter über die Einsätze in 2009 und verkündete, dass die Ortsfeuerwehr Warpe in diesem Jahr ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug („TSF-Doka“) erhält.

 

Anlässlich ihres 75-jährigen Jubiläums, richtet die Freiwillige Feuerwehr Warpe-Windhorst in diesem Jahr am 12. September die Alterswettbewerbe aus.

 

Timo Becker / Pressesprecher FF Grafschaft Hoya

 

 

Sie sind hier: feuerwehren-grafschaft-hoya.de  /  Aktuelles/Termine  /  Feuerwehren  /  Warpe-Windhorst