HomeAktuelles/TermineEinsätzeAusrüstungGalerieInfosTippsKontaktInternlink
http://www.fundacionnipace.org/ringke-eco-slim-iphone-6-h3g/BrandschutzerzieherFeuerwehrenÜbersicht nach TerminartenBückenDuddenhausenEitzendorfEystrupGandesbergenHämelhausenHasselHelzendorf/NordholzHilgermissen/UbbendorfHoyaHoyerhagenMagelsenMehringenSchierholz/HeesenSchweringenWarpe-WindhorstWecholdWienbergenJugendfeuerwehrenKinderfeuerwehren Samtgemeindefeuerwehr


 



10/02 2017:
Zwanzig Einsätze für die Feuerwehr Hassel


Die Geehrten und Beförderten mit Gästen

 

 

Bericht zurJahreshauptversammlung

Auf den Punkt gebracht absolvierten die 54 aktiven Mitglieder der Feuerwehr Hassel 2016 insgesamt 20 Alarmierungen. Dabei galt es 14 Brände zu löschen, zu fünf technischen Hilfeleistungen und zu einer Übung auszurücken. In der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hassel hatte Ortbrandmeister Klaus Staroske jedoch noch weitere Zahlen für die zahlreichen Anwesenden im Gepäck. So kamen für die Aktiven rund 5 500 Dienststunden zusammen. – zuzüglich der geleisteten Stunden bei Lehrgängen, Wettbewerben, Kreisbereitschaftsdiensten und weiteren Diensten.

Neben den aktiven Feuerwehrleuten und die 13 Alterskameraden unterstützen 238 fördernde Mitglieder die Hasseler Feuerwehr. In der Versammlung begrüßte Staroske mit Steffen Cordes, David Bröcker, André Möhlenbrock und Marco Lühring vier Neuzugänge für die Wehr.

Die Einsatzkräfte brachten sich auch im abgelaufenen Jahr wieder bei der Umzugsbegleitung des Schützen- und Erntefestes sowie dem Laternenumzug mit ins Dorfleben ein. Aus den Erträgen der Altpapiersammlungen erhielt der Hasseler Kindergarten Spatzennest erneut eine Spende. Der Ortsbrandmeister berichtete auch von den guten Ergebnissen der Hasseler Wettbewerbsgruppen. Darüber hinaus zeichnetet der e der Bund Deutscher Kriegsgräberfürsorge zahlreiche Kameraden für ihren langjährigen Einsatz bei den Spendensammlungen aus. Die Gründungsversammlung des Fördervereins der Feuerwehr fehlte ebenfalls nicht im Jahresbericht. Ein schöner adventlicher Höhepunkt war 2016 die erstmalige Teilnahme der Brandschützer an der Aktion 'Lebendiger Adventskalender'. „Wir haben uns sehr über die rege Beteiligung aus der Bevölkerung gefreut“, so Staroske.

Mit zahlreichen Fort- und Weiterbildungen an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Nienburg, der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz sowie den örtlichen Ausbildungsdiensten halten sich die Einsatzkräfte fit für die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr.

Ehrungen und Beförderungen waren ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Jahreshauptversammlung. Darüber hinaus überreichte Klaus Staroske dem langjährigen Kassenwart Cord Brinkmann ein Präsent für seine jahrelange zuverlässig geleistete Arbeit. Abschließend bedankte sich Staroske bei den Feuerwehrangehörigen, der Politik und Verwaltung für die Unterstützung, bevor er die Veranstaltung mit dem Leitspruch „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“ beendete.

 

Beförderungen

Kay Clabes - Feuerwehrmann

Heiko Lange - Erster Hauptfeuerwehrmann

Felix Plenge - Hauptfeuerwehrmann

Christine Klußmeyer - Oberfeuerwehrfrau

Florian Cyriax - Oberfeuerwehrmann

Kai Heggen - Oberfeuerwehrmann

Thomas Meyer - Oberlöschmeister

Ehrungen

40 Jahre Walter Wurm

60 Jahre Manfred Lühring

 








 



12/02 2016:
„Da war wieder alles dabei“


 

Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus

 

Der Jahresrückblick 2015 stand jetzt auf dem Dienstplan der Freiwilligen Feuerwehr Hassel, die dazu im Dorfgemeinschaftshaus zusammenkamen. Neben zahlreichen Gästen aus Politik, Verwaltung, Vereinen, Feuerwehr und weiteren Hilfsorganisationen begrüßte Ortsbrandmeister Klaus Staroske natürlich auch die aktiven Kameraden und eine Abordnung der Kinderfeuerwehr.

Insgesamt verzeichnete die Ortsfeuerwehr Hassel im vergangenen Jahr 29 Einsätze. Davon waren 22 Einsätze sogenannte Technische Hilfeleistungen, sechs Brandeinsätze und ein Fehlalarm. Das Einsatzspektrum reichte dabei von überfluteten Kellern nach Starkregenereignissen über umgestürzte Bäume und Menschen in Notlagen bis hin zur Rettung bei einem Suizidversuch und den Brandeinsätzen. „Da war wieder alles dabei“, so Staroske. In seinem Jahresbericht ging der Ortsbrandmeister auch auf die erfolgreiche Arbeit der Kinderfeuerwehr ein und bedankt sich bei den Betreuern für deren Engagement. Das Jubiläum der „Feuerschwestern“ erwähnte Klaus Staroske ebenso wie den „tagelangen“ Einsatz von Gerd Bade und Harald Wegehöft, die für neue Sitzgarnituren im Außenbereich sorgten.

Natürlich beteiligten sich die Hasseler auch aktiv am Dorfleben und richteten beispielsweise das Osterfeuer aus und unterstützten und begleiteten Veranstaltungen im Dorf. Altpapiersammlungen und die Sammlungen für die Kriegsgräberfürsorge standen ebenfalls auf dem Programm für 2015.

Schwerpunktmäßig standen natürlich auch Aus- und Weiterbildung auf dem Dienstplan. Dabei leisteten die derzeit 49 Aktiven, von denen 17 Atemschutzgeräteträger sind, 5 500 Dienststunden. Neben der Ausbildung in der Ortswehr besuchten einige aktive Feuerwehrangehörige Lehrgänge an der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Nienburg und an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz. Abgerundet wird das Feuerwehrjahr selbstverständlich mit der Teilnahme an Wettbewerben auf Gemeinde- und Kreisebene. So holte sich beispielsweise die Alterwettbewerbsgruppe in Gandesbergen und in Stedorf jeweils den ersten Platz.

Auf der Tagesordnung standen auch turnusmäßige Wahlen zum Kommando und zum erweiterten Kommando, die jeweils einstimmig erfolgten (Siehe Infokasten). Ehrungen und Beförderungen waren weitere Punkte auf der Tagesordnung auf der erfreulicherweise auch Neuverpflichtungen standen (Siehe Infokasten).

Berichte der Gruppenführer, Kinderfeuerwehr und Brandschutzerzieher sowie aus der Altersabteilung rundeten die Veranstaltung ab.

Im Laufe der Versammlung ehrte Ortsbrandmeister Staroske für besonderes Engagement in der Feuerwehr Hassel: Heiko Lange, Thomas Meyer, Thomas Schmidt, Gerd Bade und Harald Wegehöft. Sie erhielten jeweils ein kleines Präsent und Herlof Dumschat wurde von der aktiven Wehr in die Altersabteilung verabschiedet.

Abschließend bedankte sich der Ortsbrandmeister bei allen Unterstützern und Förderern der Freiwilligen Feuerwehr Hassel für ein sehr gutes, gemeinsames Jahr 2015 und schloss die seinen Jahresbericht mit dem Leitspruch der Feuerwehr: „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr!“

 

 

Info's zur JHV im Überblick

Lehrgänge:

  • Kettensägenlehrgang: Marcus Ullrich, Nils Egen, Florian Cyriax und Kai Heggen
  • Truppmann I: Christopher Kaiser
  • Truppmann II: Florian Cyriax
  • Maschinsten-Lehrgang: Felix Plenge
  • Gruppenführer I + II: Anette Steuer
  • Zugführer I: Thomas Meyer
  • Zugführerweiterbildung: Sven Hoppe
  • Führungs- / Stabslehre: Sven Hoppe
  • Freimessen/Behälter: Kay Staroske

Neuaufnahmen:

  • Markus Frantz
  • Darius Pielhau

Ehrungen und Beförderungen:

Ehrungen:

  • 25 Jahre: Ullrich Flottron, Horst Günnemann, Klaus Staroske
  • 30 Jahre: Klaus Böttcher
  • 50 Jahre: Gert Klaus

Beförderungen:

  • Feuerwehrmann: Christopher Kaiser
  • Erster Hauptfeuerwehrmann: Ulrich Flottron
  • Löschmeisterin: Anette Steuer

Wahlen:

  • Gruppenführer: Thomas Meyer, Marcus Ullrich, Klaus Böttcher, Hartwig Blohme
  • Gerätewart: Patrick Prahtel
  • Funkwart: Andreas Butt
  • Kassenwart: Cord Brinkmann
  • Schriftführerin: Anette Steuer
  • Atemschutzwart: Florian Cyriax (Neuwahl)
  • Sicherheitsbeauftragter: Andreas Schröder (Neuwahl)
  • Festausschuss: Ralf Dieckmann, Jan Hein Asendorf
  • Kassenprüfer: Claus Cyriaks

Text & Fotos: Anette Steuer (FPS)


 



13/02 2015:
Einsätze und ein neuer Wettbewerbsplatz

 

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hassel

„Sechs Brandeinsätze und zwölf Hilfleistungen beschäftigten die Freiwillige Feuerwehr Hassel 2014“, berichtete Ortsbrandmeister Klaus Staroske anlässlich der Jahreshauptversammlung.

Im Hasseler Dorfgemeinschaftshaus begrüßte Staroske eine ganze Reihe Aktive, Alterskameraden und viele Gäste aus Politik, Verwaltung und Feuerwehr.

In seinem Jahresrückblick schilderte er einige der Einsätze näher und warf darüber hinaus auch einen Blick auf die im abgelaufenen Jahr geleistete Arbeit der Feuerwehr. „Wir nahmen an Funk- und Kreisbereitschaftsübungen, Kinderfeuerwehrdiensten und Gefahrgutausbildungen teil“, so Staroske. „Des Weiteren sicherten wir, in bewährter Weise, Umzüge beim Schützen- und Erntefest und Laternenumzug.“

Auch die Wettbewerbsgruppen waren aktiv. Bei etlichen Wettbewerben waren die Hasseler mit dabei.

Neben Ausbildung und feuertechnischen Diensten besuchten einige Kameraden der Wehr weiterführende Lehrgänge auf Samtgemeinde- und Landkreisebene oder absolvierten Fortbildungen an der Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle.

„Derzeit engagieren sich 46 Aktive ehrenamtlich in der Feuerwehr Hassel. 16 davon als Atemschutzgeräteträger“, so Staroske weiter.

Viel Mühe und Arbeit steckten die Mitglieder in die Einrichtung einer neuen Wettbewerbsanlange. „Eure Arbeit kann sich sehen lassen“, lobte der Ortsbrandmeister.

Aus den Reihen der Funktionsträger hörten die Anwesenden Jahresrückblicke unter anderem von den Gruppenführern, vom Brandschutzerzieher und aus der Alterskameradschaft.

Mit Christopher Kaiser verpflichtete der Ortsbrandmeister mit dem traditionellen Handschlag ein neues Mitglied.

Ehrungen und Beförderungen standen ebenfalls auf der Tagesordnung: Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Hartwig Blohme geehrt und Gerd Bade für 25 Jahre.

Claus Cyriax und Ulrich Plenge wurden in den rang eines Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung ließen die Teilnehmer den Abend in geselliger Runde ausklingen.

 

 

Ehrungen

40 Jahre: Hartwig Blohme

25 Jahre: Gerd Bade

Beförderungen

Erster Hauptfeuerwehrmann: Claus Cyriax und Ulrich Plenge

Lehrgänge

Truppmann I: Kristin Klußmeyer

Truppführer: Felix Plenge

Gerätewart: Patrick Prahtel

Atemschutzgeräteträger und Sprechfunk: Kai Heggen, Florian Cyriaks

Technische Hilfeleistung: Nils Egen

 

Text: A. Steuer (FPS)

Foto. H. Dumschat


 



14/02 2014:
Rückblick auf 6.000 Dienststunden


 

Bericht zur Jahrehauptversammlung

Elf Einsätze, 47 aktive Feuerwehrleute, 17 Atemschutzgeräteträger, 18 Kameraden in der Altersabteilung und knapp 6 000 Stunden ehrenamtlichen Dienst für die Allgemeinheit. Damit nannte Ortsbrandmeister Klaus Staroske die „Kennzahlen“ für das Jahr 2013. In der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr, im Hasseler Dorfgemeinschaftshaus, hörten die knapp 70 Anwesenden jedoch nicht nur Zahlen.

Zwei Höhepunkte gab es bei der Hasseler Feuerwehr im abgelaufenen Jahr, so Ortsbrandmeister Klaus Staroske. Zum einen war das die Indienststellung des neuen Löschgruppenfahrzeugs LF 10-6, mit dem ein Vorgänger aus dem Jahr 1973 ersetzt wurde. Das neue LF 10-6 holte eine Abordnung der Hasseler Wehr am 29. Januar 2013 ab. Vier Tage später fuhr es seinen ersten Einsatz. Staroske nutzte die Gelegenheit und bedankte sich bei Politik und  Samtgemeindefeuerwehrführung für die Unterstützung bei der Ersatzbeschaffung.

Als weiteren Höhepunkt bezeichnete der Ortsbrandmeister die Gründung der Kinderfeuerwehr in der „Alt-Samtgemeinde Eystrup“ die am 14. September 2013 in Hassel erfolgte. Gut 30 Kinder sind derzeit bei den „Löschkids – Eystrup und Umgebung“ aktiv. Kinderfeuerwehrwart Thomas Schmidt ergänzte die Ausführungen des Ortsbrandmeisters und berichtete von den ersten Diensten mit den Kleinen. Sein Fazit: „Die Kinder sind sehr begeistert bei der Sache. Es macht einfach nur Spaß!“

Neben den Einsätzen (sieben Brandeinsätze und vier technische Hilfeleistungen) standen natürlich noch viele Ausbildungsdienste auf dem Dienstplan der Ortswehr. Darüber hinaus waren sie bei verschiedenen Veranstaltungen im Dorf mit aktiv. Es wurden Umzüge abgesichert, Altpapiersammlungen abgewickelt und für die Kriegsgräberfürsorge waren die Kameraden auch wieder unterwegs.

Über einen neuen Wettkampfübungsplatz freut sich die Feuerwehr seit kurzem. Die politisch Verantwortlichen sorgten unbürokratisch für das Areal.

Mit Joachim Schumann und Wolfgang Reinhardt verabschiedete die Versammlung zwei langjährige, tatkräftige Feuerwehrmänner aus dem aktiven Dienst in die Altersabteilung.

Mit den Grußworten, unter anderem vom stellvertretenden Samtgemeindebrandmeister Georg Bühmann, Kreisbrandmeister Bernd Fischer, Hoyas Ortsbrandmeister Wilfried Gütz neigte sich die Versammlung dem Ende zu. Das letzte Wort hatte Bürgermeister Günter Kesebom: „Das ist ganz toll, was ihr macht“, lobte er die Hasseler Brandschützer.

 

 

Lehrgänge

Technische Hilfeleistung: Nils Egen

Truppführer:    Patrick Prahtel

Atemschutz/Truppmann 1: Kai Heggen und Florian Cyriaks

 

Wahl

Kassenprüfer: Bernd Meyer

 

Neuaufnahmen

Rene Bösche

 

Ehrungen

Für 40 Jahre Feuerwehr: Cord Brinkmann und Heiner Cordes

Für 30 Jahre Feuerwehr: Richard Lohmann

Für 10 Jahre Feuerwehr: Bernd Meyer, André Steuer

 

Beförderungen

Feuerwehrmann: Florian Cyriaks, Kai Heggen

Oberfeuerwehrmann: Patrick Prahtel, Felix Plenge

Hauptfeuerwehrmann: Nils Egen, Kay Staroske

Erster Hauptfeuerwehrmann: Uwe Eggers

Oberlöschmeister: Klaus Böttcher

 

 

Text & Foto: A. Steuer (FPS)


 



02/05 2013:
Preisverleihung bei der Feuerwehr Hassel

 

Beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr Hassel gab es zwei Wettbewerbe für Kinder. Jetzt stand in Hassel die Ehrung der Gewinner an. Der erste Platz beim „Gerätehauslaufspiel“ ging nach Eystrup, an Carina Lakemann. Jan Kruse (Hassel) belegte den zweiten Platz und Joshua Pelikan (Hassel) den Dritten. Beim Malwettbewerb holte sich Mareike Precht (Gandesbergen) den ersten Platz und Mara Langels (Hassel) den Zweiten. Der dritte Preis ging an Henrike Hoppe (Hassel).

Die Betreuung der beiden Wettbewerbe übernahm das Team der zukünftigen Kinderfeuerwehr.

Zurzeit laufen in der östlichen Samtgemeinde Hoya die Vorbereitungen für die Gründung einer Kinderfeuerwehr.

 





(obere Reihe) Carina Lakemann, Joshua Pelikan, Jan Kruse
(unter Reihe, Kinder) Mara Langels, Mareike Precht, Henrike Hoppe
(Betreuer, ganz klinks) Florian Cyriax, Jenny Meyer
(Betreuer, ganz rechts) Kai Heggen, Ilka Hoppe





 


 



20/04 2013:
Fahrzeugeinweihung in Hassel


Neues Löschgruppenfahrzeug offiziell übergeben

 

Ein rundum gelungenes Feuerwehrfest feierten die Hasseler Brandschützer gemeinsam mit der Bevölkerung. Anlässlich der offiziellen Fahrzeugübergabe des neuen Löschgruppenfahrzeugs luden die Einsatzkräfte zu einem Tag der offenen Tür ein. Bei strahlendem Sonnenschein folgten viele Gäste aus der Bevölkerung, den Feuerwehren, der Politik und Vereinen dieser Einladung.

Gegen Mittag begann der Nachmittag bei der Feuerwehr Hassel. In einem Zelt stärkten sich die Besucher bei Gegrilltem, während sich die Kinder auf einer Hüpfburg austobten. Die Brandschutzerzieher präsentierten sich ebenso, wie ein Infostand zum Thema Kinderfeuerwehr. Die Feuerwehrfahrzeuge und das Gerätehaus standen zu ausgiebigen Besichtigungen offen. Vorführungen, von Fettexplosionen bis hin zu Löschübungen unterhielten die Besucher auf informative Weise.

Im Laufe des Nachmittages wurde es dann offiziell. Ortsbrandmeister Klaus Staroske begrüßte die vielen Gäste und leitete damit die Fahrzeugübergabe ein. „Heute ist ein großer Tag für die Feuerwehr Hassel. Nach knapp vierzig Jahren durfte unser altes Löschgruppenfahrzeug in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Mit dem Neuen sind wir nun auf der Höhe der Zeit angekommen und stellen uns jetzt mit modernen Mitteln den vielfältigen Anforderungen der Feuerwehrarbeit, zum Wohle der Bevölkerung. Der Generationswechsel ist vollzogen“, so Staroske. In seinen Worten dankte er der Politik und Verwaltung und auch, in besonderem Maße, der Samtgemeindefeuerwehrführung, für die tatkräftige Unterstützung bei der Ersatzbeschaffung.

Gemeindebrandmeister Carsten Meyer brachte in seiner kurzen Ansprache unter anderem seinen Dank für die hervorragende Pflege des Vorgängerfahrzeugs zum Ausdruck und würdigten damit insbesondere die Arbeit des bisherigen, langjährigen Gerätewarts, Johann Meyer. Diesen Worten schloss sich auch Wilfried Imgarten, als Vertreter des Samtgemeindebürgermeisters, an. Ebenso wie sein Vorredner hoffte er auf eine lange Dienstzeit des neuen Feuerwehrautos. Verbunden mit dem Wunsch, dass die Einsatzkräfte immer wieder gut von den Einsätzen nach Hause kommen, überreichte er den symbolischen Fahrzeugschlüssel an den Gemeindebrandmeister. Dieser gab ihn dann an den Ortsbrandmeister und von hier wanderte der Schlüssel weiter in die Hände des neuen Gerätewartes, Patrick Prahtel.

Eine süße Überraschung erhielt die Feuerwehr von den Feuerwehrfrauen. Sie überreichten eine eigens angefertigte „Foto-Torte“, mit dem Bild des neuen Löschfahrzeugs.

Nach diesem Zeremoniell setzte sich der Tag der offenen Tür mit seinen vielen Attraktionen fort.

Das von Ziegler (Z-Cab) aufgebaute Löschgruppenfahrzeug (LF 10/6) auf Man-TGL 12.250, ist seit dem 29. Januar 2013 in Hassel stationiert und hat seitdem bereits vier Einsätze mitgemacht. Neben einem Lüfter, einem Stromerzeuger und einem Lichtmast verfügt das LF auch über einen 1000-Liter-Wassertank.

Text und Fotos: André Steuer (FPS)

 


















 




08/02 2013:
JHV: Neuer Gerätewart in Hassel

Feuerwehr leistete knapp 5000 Stunden Dienst für die Allgemeinheit

 

Nach 22 Jahren als amtierender Gerätewart übergab Johann Meyer auf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hassel sein Amt in jüngere Hände. Als Nachfolger wählten die Anwesenden einstimmig Patrick Prahtel. Ortsbrandmeister Klaus Staroske bedankte sich bei Meyer für die „stets kompetente und zuverlässige“ Ausfüllung seines Postens und überreichte ihm ein Abschiedsgeschenk. Johann Meyer, der der Feuerwehr auch ohne Amt weiterhin treu bleibt, gab im Verlauf der Versammlung seinen letzten technischen Rückblick und berichtete besonders von den Vorarbeiten zur Ersatzbeschaffung des Löschgruppenfahrzeugs.

In seinem Jahresrückblick zog Ortsbrandmeister Staroske eine positive Jahresbilanz. Die derzeit 46 aktiven Feuerwehrleute stellen damit die drittstärkste Feuerwehr in der Samtgemeinde Hoya und bewältigten 2012 16 Einsätze. Dabei rückten sie zu vier Brandeinsätzen und zwölf Hilfesleistungen aus. Insgesamt leisteten die Brandschützer knapp 5 000 Stunden Dienst für die Allgemeinheit. Darüber hinaus unterstützten sie örtliche Veranstaltungen und richteten das Osterfeuer aus und sammelten für die Kriegsgräberfürsorge. Ausbildungsdienste und weiterbildende Lehrgänge rundeten das Jahr ab. Ein Meilenstein des abgelaufenen Jahres, stellte die Fahrzeug-Ersatzbeschaffung dar. Hier bedankte sich Staroske bei Wilfried Gütz, für die „umfassende und wertvolle Hilfe“ rund um das aufwändige Beschaffungsprozedere.

Neben zahlreichen Aktiven waren auch viele Gäste aus Politik, Verwaltung und befreundeten Hilfsorganisationen der Einladung zu der Versammlung gefolgt. Aus den Reihen der Feuerwehren waren der Gemeindbrandmeister, Carsten Meyer, und sein Stellvertreter, Wilfried Gütz, ins Hasseler Dorfgemeinschaftshaus gekommen. Carsten Meyer berichtete in seiner Ansprache das Neueste aus den Feuerwehren der Samtgemeinde. Hinsichtlich der Nachwuchssorgen bei den Feuerwehren unterstrich er die Wichtigkeit der Kinderfeuerwehren, die in Bücken bereits eine gute Arbeit leistet und in der Alt-Samtgemeinde Eystrup kurz vor der Gründung steht. Derzeit arbeiten hier sieben angehende Betreuer mit Hochdruck an den Vorbereitungen. Carsten Meyer bedankte sich in seiner Rede bei Pastorin Karin Haufler-Musiol für ihre „hervorragende Unterstützung“ bei der Bewältigung der Nacharbeit bei dem tragischen Einsatz in Hämelhausen.

Im Verlauf der Versammlung beförderte Klaus Staroske Walter Wurm zum Ersten Hauptfeuerwehrmann und Bernd Meyer zum Hauptfeuerwehrmann. Die darauf folgenden Ehrungen übernahm der Gemeindebrandmeister. Für 60 Jahre Feuerwehr zeichnete er Dietrich Kramer aus und das Ehrenzeichen für 50 Jahre Feuerwehrdienst erhielt Walter Wieloch. Thomas Schmidt, Jens Hainke, Johann Meyer und Sven Hoppe wurden für 25 Jahre ausgezeichnet.

Neben der Neuwahl des Gerätewarts war auch die Neubesetzung des „Chef-Postens“ in der Altersabteilung ein Thema in der Jahreshauptversammlung. Der bisherige Gruppenführer und amtierende Ehrenortsbrandmeister, Heinrich Dräger, legte das Amt, nach einstimmigem Votum der Alterskameraden, in die Hände von Wolfgang Reinhardt, der den Posten nun gemeinsam mit Herlof Dumschat auffüllen wird.

 

Text & Fotos: André Steuer

 









 


02/02 2013:
Erster Einsatz für das neue LF 10/6


Bei dem heutigen Verkehrsunfall auf der B 215, hatte das neue LF 10/6 seinen ersten Einsatz.

Das Foto entstand nach dem Einsatz.

Foto: André Steuer

 

 




25/01 2013:
Time to say good bye...


 



25/01 2013:
Vorbereitungen für den Feuerwehr-Ruhestand

Am Freitag, 25. Januar 2013, war es soweit: Ein kleiner Kreis aus den Aktiven und der Ehrenortsbrandmeister, "Heini" Dräger, räumten das LF8s aus.

Am 29. Januar 2013 trifft das neue LF 10/6 am Standort ein.

Die Mannschaft stellte sich, ein letztes Mal, dem Fotografen.

"Heini" Dräger, Heiko Lange (hinten, links)

Vorne knieend: André Steuer, Carsten Barkhausen, Thomas Meyer, Klaus Böttcher (v.l.)

Rechts am Fahrzeug: Johann Meyer, Jan-Hein Asendorf (v.l.)

(Danke, Ilka, für das Bild!)

 













 



21/01 2013:
Das LF8s im Gerätehaus


Ein letzter Blick auf das LF8s im Gerätehaus Hassel. Man beachte die "sagenhafte" Türbeschriftung. In den Jahren 2012/2013 war das LF das dienstälteste Fahrzeug in der Samtgemeinde Grafschaft Hoya.

 



13/01 2013:
Letzter Gruppendienst der II.Gruppe mit dem LF8s


Am 13. Januar 2013 hatte die II. Gruppe noch einmal Dienst mit dem LF8s. Stellvertretend für alle drei Gruppen der FF Hassel, stellten sich die Kameraden, gemeinsam mit der "alten Lady", dem Fotografen.

 




08/05 2012:
Kniffelige Einsatzübung gemeinsam gemeistert

 

Die Rettung verunfallter Personen aus Höhen sowie die Brandbekämpfung übten die Feuerwehren Gandesbergen und Hassel im Rahmen eines gemeinsamen Übungsdienstes.

Gandesbergens Ortsbrandmeister Carsten Lehmeier hatte sich für die beiden Feuerwehren eine spannende Übungslage ausgedacht. Auf dem Kieswerk der Firma Cemex sollten zwei Personen bei Arbeitsunfällen verletzt worden sein. Diese Personen, dargestellt durch Übungspuppen (sog. Dummies), galt es zu suchen und mit dem jeweils zur Verfügung stehenden Material zu retten. Ein „Dummie“ lag auf dem Schwimmbagger ganz oben und ein weiterer lag in einem Silo-Trichter. Zeitgleich zur Rettung der beiden Dummies musste eine Wasserversorgung mit zwei Pumpen aufgebaut werden. Mit dem Wasser sollte das Hasseler Tanklöschfahrzeug für Löscharbeiten versorgt werden.

Den ersten Dummie mussten die Einsatzkräfte auf dem Schwimmbagger aus einer Höhe von etwa 6 Metern retten. Übungsziel hierbei war eine besonders patientengerechte, schonende Rettung. Mit einer sogenannten Schleifkorbtrage seilten die Feuerwehrleute den Dummie über die sehr steilen Treppen des Schwimmbaggers ab. Von der Plattform des Baggers führte eine schmale Gangway, neben Förderbändern, zurück ans Ufer. Nur mit „Men-Power“ brachten die Rettungskräfte diesen schwierigen Weg mit der Trage hinter sich.

Der andere Dummie lag in einem Trichter der Siloanlage. Um diesen aus seiner Lage zu retten seilten sich Feuerwehrleute zu der Übungspuppe ab, um sie anschließend aus dem Trichter zu retten und dann die steilen Treppen des Silos hinunter zu bringen.

Um das angenommene Feuer auf der Siebanlage zu bekämpfen, verlegten weitere Kräfte eine Schlauchleitung auf den Turm. Währenddessen bezog das Tanklöschfahrzeug Stellung, um die Brandbekämpfung aufzunehmen. Ziel hierbei war es zu schauen, wie der Wasserwerfer auf dem Tanklöschfahrzeug bei einem Brand im Kieswerk am Besten eingesetzt werden kann und wie viel Wasserdruck mithilfe der beiden Pumpen erzeugt wird.

Der Hintergrund dieser umfangreichen Übung ist der Brand vom 6. Juli 2011 im Kieswerk. Seinerzeit vernichtete ein Feuer den Großteil des Kieswerkes. Um sich nun mit den neuen Gegebenheiten, nach dem Wiederaufbau, vertraut führten die Feuerwehren diesen Übungsdienst durch.

Abschließend bedankte sich Ortsbrandmeister Carsten Lehmeier bei den Feuerwehrleuten. Einen besonderen Dank richtete er an die Betriebsführung der Firma Cemex, für das zur Verfügung stellen des Kieswerkes. Eine Abordnung der Firma hatte auch den Übungsverlauf beobachtet und spendierte hinterher Getränke zur Stärkung.

 

Text: A. Steuer (FPS)



 



Feuerwehr mit „Scharnierfunktion“

 

Jahreshauptversammlung Feuerwehr Hassel - Fredy Dunekacke seit 60 Jahre im Feuerlöschwesen aktiv

 

Als Feuerwehr mit „Scharnierfunktion“ bezeichnete der Vorsitzende des Feuerschutzausschusses, Bernd Meyer, die Feuerwehr Hassel in der Jahreshauptversammlung der Brandschützer. Er begründete dies mit der Lage zwischen Eystrup, Hoya und Dörverden und unterstrich damit die Wichtigkeit des Standortes.

Ortsbrandmeister Klaus Staroske blickte in seinem Jahresbericht auf ein sehr einsatzintensives Jahr mit 25 Alarmierungen zurück. Die 46 Aktiven rückten damit in 2011 fast doppelt soviel aus, wie im Jahr davor. Bei Einsätzen, Übungs- und Ausbildungsdiensten leisteten die Brandschützer über 3 600 Stunden Dienst. „Erfreulicherweise verlief auch das abgelaufene Jahr erneut Unfallfrei“, sagte Staroske in seinem Jahresrückblick. Eine Abordnung besuchte darüber hinaus die Einweihung des neuen Gerätehauses der Partnerfeuerwehr in Kirchehrenbach.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister, Volker Brinkmann, bedankte sich bei den Feuerwehrleuten für die geleistete, umfangreiche Arbeit und berichtete anschließend über Feuerwehrneuigkeiten aus dem Landkreis. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Gemeindebrandmeister, Wilfried Gütz, übernahm Brinkmann die Ehrung der langjährigen Mitglieder. So erhielt Fredy Dunekacke die seltene Auszeichnung für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Der Hasseler Ehrenortsbrandmeister Heinrich Dräger und Edwin Böttcher nahmen die Auszeichnung für 50-jährige Mitgliedschaft entgegen. Jochen Schumann empfing das Ehrenzeichen für 40 Jahre und Ralf Böttcher für 30 Jahre. Die Beförderung von Nils Egen zum Oberfeuerwehrmann übernahm der Ortsbrandmeister. Nachdem Klaus Staroske noch auf den im Juni geplanten „Tag der offenen Tür“ bei der Feuerwehr Hassel hinwies, sprach abschließend Bernd Meyer, in seiner Funktion als Schweringer Bürgermeister, der Feuerwehr seinen Dank für die Unterstützung beim Silobrand aus.

 

Text & Fotos: A. Steuer (FPS)











 



Sie sind hier: feuerwehren-grafschaft-hoya.de  /  Aktuelles/Termine  /  Feuerwehren  /  Hassel