HomeAktuelles/TermineEinsätzeAusrüstungGalerieInfosTippsKontaktInternhttp://www.comune.lavello.pz.it/college-level-essays/
http://giostra.info/BrandschutzerzieherFeuerwehrenÜbersicht nach TerminartenBückenDuddenhausenEitzendorfEystrupGandesbergenHämelhausenHasselHelzendorf/NordholzHilgermissen/UbbendorfHoyaHoyerhagenMagelsenMehringenSchierholz/HeesenSchweringenWarpe-WindhorstWecholdWienbergenJugendfeuerwehrenKinderfeuerwehren Samtgemeindefeuerwehr


 


26/01 2017:
Viel zu tun für die Gandesberger Feuerwehr


von links Bianca Meier, Kreisbrandmeister Bernd Fischer, stellvertretender Gemeindebrandmeister Georg Bühmann, Ortsbrandmeister Carsten Lehmeier,
1.Hauptfeuerwehrmann Karsten Rohlfs, Oberlöschmeister und neuer stellv. Ortsbrandmeister Florian Tote, 60 Jahre im LFV Hermann Kumme, Hauptfeuerwehrmann Alexander Tote, Bürgermeister Karl-Heinz Stein, neuer Ortsbrandmeister Christian Kumme


Gandesbergen: Bei der Generalversammlung der Feuerwehr Gandesbergen im Jugend- und Freizeitheim leitete Ortsbrandmeister Carsten Lehmeier durch seine letzte von Ihm geführte Versammlung. Nicht nur auf ein Ereignisreiches Jahr konnte der seit 12 Jahren amtierende Ortsbrandmeister blicken, der bei den turnusmäßigen Wahlen auf eigenen Wunsch nicht mehr zur Verfügung stand. Er selbst konnte von daher als Wahlleiter fungieren und lies es sich nach der harmonisch verlaufenden Wahl auch nicht nehmen, seinem Stellvertreter Christian Kumme, als Erster zum neuen Ortsbrandmeister zu gratulieren. (weitere Personalia im extra Kasten)

Die Gandesberger Brandschützer hatten in 2016 viel zu tun, sodass neben den 1o Einsätzen von der techn. Hilfeleistung, über Brandeinsätze, bis hin zum unterstützen des Rettungsdienstes, noch weitere 7 ELO- Einsätze dazu kamen.

Man hat zwei Alarmübungen, zwei Funkübungen und an einer zweitägigen Kreisbereitschaftsübung teilgenommen.

Bei den Leistungswettbewerben hat man erfolgreich an vier Wettbewerben teilgenommen, wo man sich als einzige Wehr der Samtgemeinde, für den Regionalwettbewerb qualifiziert hat. Allerdings steht dieser Wettbewerb noch aus, wo eine Weiterqualifikation zum Landeswettbewerb  möglich wäre.

Bei den Alterswettbewerben belegte man einen zweiten Platz auf Samtgemeindeebene. Das alles zusammen gepaart mit guten Ausbildungs-diensten  führte bei den Gandesbergern zu über 2800 Stunden  freiwilligen Dienststunden, wobei die vielen Stunden die für Lehrgänge, die Wettbewerbs-richter, die Kreisausbildung und die Kinder- und Jugendfeuerwehrbetreuung hier nicht mit rein gezählt haben.

Lehmeier verpflichtete drei neue Truppmänner, die alle drei schon ihr Probejahr absolviert hatten und auch die TruppmannI- Prüfung schon bestanden haben. Anschließend  beförderte er Alexander Tote zum Hauptfeuerwehrmann und Karsten Rohlfs zum 1.Hauptfeuerwehrmann ehe er das Wort dann an den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Georg Bühmann übergab. Dieser berichtete über die Arbeit auf Samtgemeindeebene, bevor er Florian Tote, den neu gewählten stellv. Ortsbrandmeister, zum Oberlöschmeister beförderte. Bianca Meier und  Karl-Heinz Stein bedankten sich im Namen der Samtgemeinde bzw. der Gemeinde für die geleistete Arbeit dieser so aktiven Ortsfeuerwehr.

Kreisbrandmeister Bernd Fischer berichtete von der Arbeit auf Landkreisebene,

bevor er die wohl eher seltene Auszeichnung für 60-jährige Mitgliedschaft im Landesfeuerwehrverband an Hermann Kumme überreichen konnte.

Unmissverständlich durch die vielen Dankeswortbeiträge, die es seitens der höchsten Feuerwehrführung, der Politik aber auch z.B. durch die Heimat-vereinsvorsitzende Petra Böckmann gegeben hat, ist klar das der Nachfolger von Lehmeier es nicht leicht haben wird.

 

Lehmeier übergibt aber bewusst jetzt das Zepter, weil er weiß dass sein Nachfolger genauso viel Zeit investieren wird. Die Feuerwehr kann nur stark sein, wenn es ihre Mitglieder auch sind, das hängt nie von einem allein ab.

 

 



das neu gewählte Kommando in Gandesbergen:
v.l. Ortsbrandmeister Christian Kumme, Jugendfeuerwehrwartin Anke Precht, stellvertretener Ortsbrandmeister Florian Tote, Schriftführer Mario Knobloch, Gerätewart und Gruppenführer I Karsten Rohlfs, Sicherheitsbeauftragter Thomas Heuer, Atemschutzwart und Gruppenführer II Alexander Tote, Kassenwart Dieter Böckmann


 

Wahlen:

Ortsbrandmeister Christian Kumme

Stellv. Ortsbrandmeister                 Florian Tote

Schriftführer                                Mario Knobloch

Jugendfeuerwehrwartin                   Anke Precht

Gerätewart & Gruppenführer I          Karsten Rohlfs

Atemschutzwart & Gruppenführer II   Alexander Tote

Sicherheitsbeauftragter                  Thomas Heuer

Kassenwart                                 Dieter Böckmann

 

Beförderungen:

Feuerwehrmann                           Felix Tote

Feuerwehrmann                           Christian Lange

Feuerwehrmann                           Toni Waltrich

Hauptfeuerwehrmann                    Alexander Tote

1.ster Hauptfeuerwehrmann            Karsten Rohlfs

Oberlöschmeister                         Florian Tote

 

60 Jahre im LFV:

 

Ehemaliger Ortsbrandmeister          Hermann Kumme

 

Text: C. Lehmeyer, FF Gandesbergen

Bild: FF Gandesbergen

 

 

Jahresrückblick des Landkreissiegers

 

Die „Landesmeisterschafts-Landkreissiegerin“ hatte zur Jahreshauptversammlung geladen: Die Feuerwehr Gandesbergen blickte jetzt auf 2015 zurück. Höhepunkte waren der von ihr ausgerichtete Gemeindefeuerwehrtag, ein Abschiedswettbewerb für angehende Alterskameraden und die Teilnahme der Wettbewerbsgruppe an der Landesmeisterschaft in Eystrup, wo die Gandesberger als beste Vertreter des Landkreises den 15. Platz belegten.

Derzeit verfügt die Ortsfeuerwehr über 37 Aktive (darunter 14 Atemschutzgeräteträger). Sie leisteten 2015 mehr als 3 100 Dienststunden und wurden zu neun Einsätzen alarmiert. Das teilt die Feuerwehr in einer Pressemeldung mit.

Ordnungsamtsleiter Uwe Back erläuterte während der Versammlung den neuen Feuerwehrbedarfsplan.

Bürgermeister Karl-Heinz Stein bedankte sich für die gute Arbeit, die die Wehr für die Bevölkerung leistet.

 

Auf dem Foto übergaben Carsten Lehmeier (rechts) und Christian Kumme (links) Rainer Knoblauch offiziell in die Altersabteilung.

 


 

 

14/06 2015:
Wass tun, wenn's brennt?

 

Feuerwehr lädt zum Ausbildungsdienst die Einwohner mit ein

Linn und Erik Hetebrink, zwei gandesberger Kinder wurden kürzlich von der Feuerwehr über das Carportdach gerettet.

Was sich im ersten Moment dramatisch anhört, war kürzlich Bestandteil eines Ausbildungsdienstes der etwas anderen Art. Das Besondere an diesem Feuerwehrdienst war das sich die Gandesberger Einwohner daran beteiligen konnten.

15 Kinder und ebenso viel Erwachsene folgten der Einladung der Brandschützer und erfuhren nicht nur etwas über die Rauchmelderpflicht, sondern auch deren Funktionsweise und die verschiedenen Arten. Wie man einen Notruf richtig absetzt war ebenso Bestandteil des Ausbildungsdienstes, wie das Verhalten im Brandfall.

„Ruhe bewahren, andere Betroffene warnen und wenn möglich die Türen und Fenster im Raum des Feuers schließen. Sich in Sicherheit bringen, Hilfe holen und den Notruf wählen“, bringt Lars Hetebrink, einer der Organisatoren der Feuerwehr Gandesbergen es auf den Punkt. Des Weiteren erfuhren die Anwesenden etwas über die Funktion und Handhabung von Feuerlöschern

Der Höhepunkt für die Kinder war die Begehung der Kinderzimmer von Linn und Erik Hetebrink. Hier wurde ein Rauchmelder ausgelöst und die Kinder haben sich über das Carportdach von der Feuerwehr retten lassen. Dabei setzten sie auch gleich das vorher gelernte Verhalten im Brandfall richtig in die Tat um.

Abschließend wurden noch die sogenannten „Kinderfinder“ verteilt, die man an die Kinderzimmertür klebt und darüber hinaus erhielten die Kinder jeweils das Buch „Phillip und die Rauchengel“. Gesponsort wurden die Artikel durch die VGH-Versicherung Eystrup.

 

Text: A. Steuer (FPS)

Foto: FF Gandesbergen


 


16/01 2015:
„Super Arbeit!“

 

Gerneralversammlung: Großes Lob vom Ortsbrandmeister an die Feuerwehrmitglieder

 

Sieben Einsätze, drei Übungen und zehn Teilnahmen an Wettbewerben, verzeichnet die Bilanz des Jahres 2014 für die Feuerwehr Gandesbergen. Kürzlich blickte Ortsbrandmeister Carsten Lehmeier in der Generalversammlung der Wehr auf 2014 zurück. „Ihr habt eine super Arbeit geleistet, worüber ich mich sehr freue und wofür ich ein großes Dankeschön an alle Beteiligten ausspreche“, lobte Lehmeier.

Aktuell verfügt die Wehr über 37 aktive Mitglieder, eine zehn Mann starke Altersabteilung und 86 fördernde Mitglieder.

Lehmeier machte in seinem Jahresrückblick deutlich, dass er stolz auf „seine Mannschaft“ ist, die sehr viel geleistet hat. „3 311 Dienststunden, stehen im Dienstbuch. Doch ist das bei weitem nicht alles: Wir sind auf Kreis- und Samtgemeindeebene aktiv und stellen die Jugendfeuerwehrwartin. Wir sammeln Altpapier und sichern Umzüge ab, gestalten das Osterfeuer und sind bei vielen Wettkämpfen dabei“, schildert der Ortsbrandmeister all das, was über die normalen Ausbildungsdienste und Einsätze hinaus geleistet wurde.

Auch der letztjährige Ausflug der Wehr fand einen anerkennenden Platz im Jahresbericht.

Auch an der Neuausrichtung des alljährlichen Kranzniederlegens am Kriegerdenkmal beteiligte sich die Feuerwehr aktiv. In Zusammenarbeit mit allen im Ort befindlichen Vereinen wurde diese Veranstaltung 2014 erstmals in neuer Form ausgerichtet.

Mit Christian Lange verpflichtet Carsten Lehmeier, mit dem traditionellen Handschlag, einen Neuzugang in der Wehr.

Beförderungen und Ehrungen gab es ebenfalls. Werner Schäfer und Arthur Schimmelpfennig wurden für 40 Jahre Treue zur Feuerwehr ausgezeichnet. Anke Precht, Gaby Precht und Thomas Heuer erhielten Urkunden für 25-jährige Mitgliedschaft. Mit Henning Tote haben die Brandschützer nun einen neuen Oberfeuerwehrmann in ihren Reihen. Auch Lehrgänge wurden von den Aktiven besucht. Janik Rohlfs absolvierte den Truppmann I - Lehrgang und Julia Syfuß, Marcel Rohlfs und Johannes Tote den Truppmann II. Alexander Tote besuchte den Maschinistenlehrgang und Marcel Rohlfs und Johannes Tote waren zum Atemschutzlehrgang.

Mit einem gemütlichen Beisammensein ließen die Gandesberger Brandschützer ihre Generalversammlung im Jugend- und Freizeitheim ausklingen.

 

Text: A. Steuer (FPS)



 




17/01 2014:
Sieben Einsätze für Gandesbergen


 

Die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Gandesbergen begann mit einem großen Dank an die Feuerwehrmitglieder: „Ohne euch ist es nicht möglich eine starke Ortswehr aufrecht zu erhalten“, sagte Ortsbrandmeister Carsten Lehmeiergleich zu Beginn seines Jahresberichtes. Besonders erfreulich ist daher für ihn der Zuwachs in der Ortsfeuerwehr. Mit Marten Tote, Sarah Ziermann und Jannik Rohlfs verpflichtete Lehmeier drei neue Mitglieder mit dem traditionellen Handschlag für den Dienst in der Feuerwehr. Karsten und Marikke Diekert erhöhen, ab sofort, die Anzahl der fördernden Mitglieder auf nunmehr 82. Während in der Altersabteilung derzeit 14 Kameraden aktiv sind, stehen 35 Feuerwehrleute im direkten Einsatzdienst. „Laut Dienstbuch kamen über 3 300 ehrenamtliche Dienststunden im abgelaufenen Jahr zusammen“, so der Ortsbrandmeister, der in seinem Jahresrückblick auch auf die sieben Einsätze einging, zu denen die Gandesberger 2013 gerufen wurden.

Zusätzlich besuchten einige Feuerwehrangehörige weiterführende Lehrgänge.

Mit einem starken Engagement im Ort, dass sich unter anderem bei Altpapiersammlungen und Umzugsbegleitungen sowie der Ausrichtung des Osterfeuers zeigte, gestaltet die Feuerwehr das Dorfleben aktiv mit. Auch auf Samtgemeindeebene sind die Gandesberger mit von der Partie, wie zum Beispiel als Unterstützung bei der Fahrradtour „Hoya macht mobil“.

Die Wettbewerbsgruppen fuhren auch 2013 wieder etliche gute Platzierungen ein. So stand die Alterswettkampfgruppe bei den Samtgemeinde-Wettkämpfen in Hoya ganz oben auf dem Siegertreppchen und die Leistungsgruppe bewies ihr Können bei etlichen Wettkämpfen. Von Gemeinde- bis hin zu Landeswettkämpfen waren die Gandesberger überall vorne mit dabei.

Unter dem Motto: „Alleine ist man vielleicht stark, zusammen sind wir stärker“ ging der Ortsbrandmeister auf die gute und wichtige Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren ein. „Das hat auch zukünftig hohe Priorität“, so Lehmeier, der sich so für das gelebte Miteinander bedankte.

Wahlen, Ehrungen und Beförderungen vervollständigten die Tagesordnung. Zum Abschluss bedankte sich Lehmeier erneut bei seinen Mitstreitern und allen Unterstützern der Feuerwehr.

 

Wahlen

Geräte und Zeugwart: Karsten Rohlfs

Schriftführer: Mario Knobloch

Stellvertretender Schriftführer: Henning Tote

Kassierer: Dieter Böckmann

Stellvertretender Schriftführer: Rainer Knobloch

Gruppenführer/Sicherheitsbeauftragter: Florian Tote

Atemschutzgerätewart: Thomas Heuer

Jugendfeuerwehrwartin: Anke Precht

 

Neuverpflichtungen nach erfolgreicher Lehrgangsteilnahme

Julia Syfuß, Johannes Tote, Sarah Ziermann

 

Beförderungen

Oberfeuerwehrmann: Alexander Tote

Löschmeister: Matthias Tote, Florian Tote

Oberlöschmeister: Anke Precht

 

Ehrungen

40 Jahre: Dieter Böckmann, Friedhelm Brandenburg, Peter Holthus und Friedrich Precht erhielt das Abzeichen des Landesfeuerwehrverbands

 


 

 



11/01 2013:
Gandesbergen: Eine tolle Truppe

Jahreshautversammlung der Feuerwehr

 

„Alle Gandesberger stehen hinter euch“, sagte Bürgermeister Karl-Heinz Stein auf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Gandesbergen. Damit sprach er den Brandschützern ein starkes Lob für ihr Engagement für die Allgemeinheit aus.

Ortsbrandmeister Carsten Lehmeier freute sich über dieses klares Bekenntnis zur Feuerwehr und gab diesen Dank gleich an seine aktiven 35 aktiven Mitglieder weiter. In seinem Jahresbericht ging Lehmeier auf insgesamt sechs Einsätze, zwei große Übungen und die vielen Dienste des abgelaufenen Jahres ein. So waren die Gandesberger zum Beispiel auch bei dem großen Brand in Hämelhausen dabei.

Auch die Wettkampfgruppen der Gandesberger waren wieder sehr aktiv. Der stellvertretende Kreisbrandmeister, Volker Brinkmann, sagte über die Wettkampferfolge: „Hier in Gandesbergen hat sich eine tolle Truppe gefunden, die bei allen wichtigen Wettkämpfen , von der Bezirks- bis zur Landesebene, dabei sind.“ Und auch die Alterswettbewerbsgruppe konnte Siege einfahren. So erreichten sie unter anderem beim Kuppelcontest in Holte-Langeln den ersten Platz. Zusätzlich zu den Einsätzen und Diensten übernahmen die Brandschützer wieder die Umzugsabsicherung beim Schützenfest, zeichneten verantwortlich für das Osterfeuer und sammelten für die Kriegsgräberfürsorge. Im Laufe der Versammlung beförderte Lehmeier Mario Knobloch und Torsten Jüttner zu Hautfeuerwehrmännern und verpflichtete darüber hinaus Marcel Rohlfs, per Handschlag, zum Dienst in der aktiven Wehr. Des Weiteren hat die Einsatzabteilung mit Johannes Tote und Julia Syfuß zwei weitere Mitglieder bekommen.

Die Auszeichnung von Stephan Bergmann, für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst, übernahm der stellvertretende Kreisbrandmeister, Volker Brinkmann, höchstpersönlich. Verscheidene Grußworte, unter anderem aus Politik und Verwaltung, rundeten die Veranstaltung ab.

 

Text und Fotos: André Steuer (FPS)


11/01 2013:
Bilder von der Jahreshauptversammlung 2013





Bilder durch "Klicken" vergrößern...


 


08/05 2012:
Kniffelige Einsatzübung gemeinsam gemeistert

 

Die Rettung verunfallter Personen aus Höhen sowie die Brandbekämpfung übten die Feuerwehren Gandesbergen und Hassel im Rahmen eines gemeinsamen Übungsdienstes.

Gandesbergens Ortsbrandmeister Carsten Lehmeier hatte sich für die beiden Feuerwehren eine spannende Übungslage ausgedacht. Auf dem Kieswerk der Firma Cemex sollten zwei Personen bei Arbeitsunfällen verletzt worden sein. Diese Personen, dargestellt durch Übungspuppen (sog. Dummies), galt es zu suchen und mit dem jeweils zur Verfügung stehenden Material zu retten. Ein „Dummie“ lag auf dem Schwimmbagger ganz oben und ein weiterer lag in einem Silo-Trichter. Zeitgleich zur Rettung der beiden Dummies musste eine Wasserversorgung mit zwei Pumpen aufgebaut werden. Mit dem Wasser sollte das Hasseler Tanklöschfahrzeug für Löscharbeiten versorgt werden.

Den ersten Dummie mussten die Einsatzkräfte auf dem Schwimmbagger aus einer Höhe von etwa 6 Metern retten. Übungsziel hierbei war eine besonders patientengerechte, schonende Rettung. Mit einer sogenannten Schleifkorbtrage seilten die Feuerwehrleute den Dummie über die sehr steilen Treppen des Schwimmbaggers ab. Von der Plattform des Baggers führte eine schmale Gangway, neben Förderbändern, zurück ans Ufer. Nur mit „Men-Power“ brachten die Rettungskräfte diesen schwierigen Weg mit der Trage hinter sich.

Der andere Dummie lag in einem Trichter der Siloanlage. Um diesen aus seiner Lage zu retten seilten sich Feuerwehrleute zu der Übungspuppe ab, um sie anschließend aus dem Trichter zu retten und dann die steilen Treppen des Silos hinunter zu bringen.

Um das angenommene Feuer auf der Siebanlage zu bekämpfen, verlegten weitere Kräfte eine Schlauchleitung auf den Turm. Währenddessen bezog das Tanklöschfahrzeug Stellung, um die Brandbekämpfung aufzunehmen. Ziel hierbei war es zu schauen, wie der Wasserwerfer auf dem Tanklöschfahrzeug bei einem Brand im Kieswerk am Besten eingesetzt werden kann und wie viel Wasserdruck mithilfe der beiden Pumpen erzeugt wird.

Der Hintergrund dieser umfangreichen Übung ist der Brand vom 6. Juli 2011 im Kieswerk. Seinerzeit vernichtete ein Feuer den Großteil des Kieswerkes. Um sich nun mit den neuen Gegebenheiten, nach dem Wiederaufbau, vertraut führten die Feuerwehren diesen Übungsdienst durch.

Abschließend bedankte sich Ortsbrandmeister Carsten Lehmeier bei den Feuerwehrleuten. Einen besonderen Dank richtete er an die Betriebsführung der Firma Cemex, für das zur Verfügung stellen des Kieswerkes. Eine Abordnung der Firma hatte auch den Übungsverlauf beobachtet und spendierte hinterher Getränke zur Stärkung.

 

Text: A. Steuer (FPS)


 



13/01 2012:
Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Gandesbergen

 

Reinhold Runde, Wilhelm Lange, Friedrich Fortmann und Herbert Summa sind vier gestandene Männer aus Gandesbergen. Sie eint, neben dem gleichen Wohnsitz, ein Hobby: Die Feuerwehr. Herbert Summa ist bereits seit 40 Jahren dabei und die anderen drei seit nunmehr 60 Jahren. Auf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Gandesbergen wurden diese vier Feuerwehrleute jetzt für ihr jahrzehntelanges Engagement geehrt. Gemeindebrandmeister Carsten Meyer und Ortsbrandmeister Carsten Lehmeier übernahmen gerne diese bedeutsame Aufgabe und zeichneten die langjährigen Kameraden aus.

In seinem Jahresbericht blickte Lehmeier auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Insgesamt acht Einsätze beschäftigten die Feuerwehrleute. Mit dem Brand des Kieswerks Anfang Juli und dem Silobrand im September waren zwei Großbrände abzuarbeiten. Im Zuge der Brandermittlungen nach dem Feuer im Kieswerk, unterstützen die Gandesberger sogar das Landeskriminalamt bei den Ermittlungen. Zu dem Einsatz beim Futtermittelwerk in Schweringen fuhren die Brandschützer, dank der Schweringer Fähre, mit Blaulicht übers Wasser. „Eine Alarmfahrt mit Fähre, das ist mal was Besonderes“, sagte Lehmeier.

Nicht ohne Stolz berichtete der Ortsbrandmeister von den Mitgliedszahlen: 34 Aktive, 12 Alterskameraden und 82 fördernden Mitglieder gehören zur Feuerwehr. „Das sind 128 Mitglieder in einem Ort mit etwa 450 Einwohnern“, betonte Lehmeier. Neben den Einsätzen absolvierten die Gandesberger noch Übungen, Ausbildungsdienste, Lehrgänge und Fortbildungen. Die Ausrichtung des Osterfeuers ist ebenso fester Bestandteil des Feuerwehrjahres, wie die Sammlung zur Kriegsgräberfürsorge und die regelmäßigen Altpapiersammlungen. Auch die Wettkampfgruppen waren im vergangenen Jahr aktiv und erfolgreich. In diesem Zusammenhang stand eine weitere besondere Ehrung an. Die Kreiswettkampfgruppe, unter der Leitung von Diana Kumme, wurde für ein besonders erfolgreiches Abschneiden bei den Kreiswettkämpfen mit der „bronzenen Leistungsspange“ geehrt.

Darüber hinaus standen auch Beförderungen auf dem Programm: Diana Kumme wurde zur Hauptfeuerwehrfrau, Florian Tote zum Hauptfeuerwehrmann und Matthias Tote zum 1. Hauptfeuerwehrmann ernannt. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Christian Kumme erhielt den Dienstrang des 1. Hauptlöschmeisters.

In den Grußworten aus Politik und Verwaltung wurde unisono das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrleute und deren Einsatz für Dorf und Bevölkerung gelobt.

 

Text und Foto: A. Steuer (FPS)




Die geehrten und beförderten Mitglieder sowie der GemBM Carsten Meyer (l.)



 



Sie sind hier: feuerwehren-grafschaft-hoya.de  /  Aktuelles/Termine  /  Feuerwehren  /  Gandesbergen